vergrößernverkleinern
Markus Eisenbichler gab nach seinem Sprung Entwarnung
Markus Eisenbichler gab nach seinem Sprung Entwarnung © Imago
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Die deutschen Skiflieger gewinnen beim Weltcup-Finale in Planica den verkürzten Teamwettbewerb. Der angeschlagene Markus Eisenbichler gibt Entwarnung.

Die deutschen Skiflieger um Karl Geiger und Markus Eisenbichler haben beim Weltcup-Finale in Planica den Teamwettbewerb gewonnen.

Die DSV-Adler setzten sich am Sonntag nach einem gewerteten Durchgang mit 819,5 Punkten vor Japan (810,0) und Österreich (788,9) durch und feierten den ersten Sieg in einem Teamfliegen seit 21 Jahren.

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Anzeige

Skiflug-Weltmeister Geiger mit einem Flug auf 220,5 m und Eisenbichler bei verkürztem Anlauf mit einer Weite von 235,5 m überzeugten im deutschen Team.

Constantin Schmid (212,0 m) und Pius Paschke (218,0 m) zeigten solide Sprünge.

Meistgelesene Artikel

Eisenbichler griff sich jedoch bei der Landung an sein lädiertes Knie und schüttelte den Kopf, der Bayer war bereits das ganze Wochenende über mit einem Anriss des Innenbands auf der "Letalnica" gesprungen.

Eisenbichler gibt Entwarnung

Kurz darauf gab der 29-Jährige Entwarnung: "Ich habe den Stich im Knie gemerkt, aber nach den ersten fünf bis zehn Minuten mit Bewegung habe ich gemerkt, dass es gleichbleibend ist wie vorher. Es hindert mich nicht am Springen", sagte Eisenbichler.

Das Teamfliegen war am Samstag nach 21 von 36 Athleten im ersten Durchgang wegen zu starken Windes abgebrochen worden und wurde am Sonntagvormittag nachgeholt. Die DSV-Adler waren zuletzt bei der Heim-WM in Oberstdorf Team-Weltmeister geworden.

Den bislang letzten deutschen Erfolg in einem Teamfliegen hatten Sven Hannawald, Martin Schmitt, Michael Uhrmann und Hansjörg Jäkle am 18. März 2000 ebenfalls im slowenischen Planica gefeiert.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image