Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Gute Nachrichten für Daniel Andre Tande: Der Skispringer darf knapp drei Wochen nach seinem Horrorsturz das Krankenhaus verlassen. Doch Ruhe ist vonnöten.

Was hatte die Sportwelt und Skispringer-Community um ihn gebangt - doch der Genesungsprozess läuft weiterhin nach Plan:

Doch nun ist Daniel Andre Tande 19 Tage nach seinem Horrorsturz aus dem Krankenhaus entlassen worden. (NEWS: Alles zum Skispringen)

"Er ist in einem guten Allgemeinzustand, es geht ihm gut", teilte der norwegische Skiverband am Dienstag mit. Nun brauche der 27-Jährige Ruhe und Erholung als "Teil der Behandlung". Tande werde daher in den kommenden Wochen nicht für Interviews zur Verfügung stehen. (Skispringen: Weltcup-Stände)

Anzeige

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Tande war am 25. März im Probedurchgang vor dem Skiflug-Weltcup im slowenischen Planica schwer gestürzt, nach fast 100 Metern mit voller Wucht auf den Hang geknallt. (HINTERGRUND: So litt Tande schon vor seinem Horrorsturz)

Er musste per Intubation mechanisch beatmet werden, erlitt einen Schlüsselbeinbruch sowie eine leichte Verletzung der Lunge, allerdings keine Schädigungen des Gehirns, wurde in ein künstliches Koma versetzt. (Skisprung-Weltcup: Kalender der Saison 2020/21)

Meistgelesene Artikel

Daniel Andre Tande mit Horrorsturz in Planica

"Wir sind absolut sicher, dass Daniel sich auf den Tag freut, an dem die Mediziner nicht mehr seinen Alltag beeinflussen", sagte der norwegische Sportchef Clas Brede Braathen. 

-----
Mit Sport-Informations-Dienst (SID)

Nächste Artikel
previous article imagenext article image