vergrößernverkleinern
Enduro One #5 – Krönendes Finale in Bad Endbach
Enduro One #5 – Krönendes Finale in Bad Endbach
Laurenz Utech -

Die Enduro One Serie 2016 kam am zurückliegenden Wochenende zu einem krönenden Abschluss. Bei Kaiserwetter ging es auf den spaßigen Trails am Flowtrail in Bad Endbach noch mal hoch her! Wir waren mittendrin und berichten vom großen Enduro One Saisonfinale.

Letzte Saison begann das Spektakel der Enduro One Serie noch in Bad Endbach. Dieses Jahr sollte die Serie hier ihren krönenden Abschluss finden und das tat sie! Bei besten Bedingungen und hochsommerlichen Temeraturen gingen rund 350 Teilnehmer auf die spaßigen Stages.

Bad Endbach bot sowohl die passende Kulisse als auch die passenden Trails für das große Enduro One Saisonfinale. Bad Endbach bot sowohl die passende Kulisse als auch die passenden Trails für das große Enduro One Saisonfinale.

Abwechslung und lange Stages rund um den Flowtrail

Das Veranstalterteam wurde angeleitet durch Birgit und Mario Dauber. Bestehend aus vielen Helfern des örtlichen Vereins, dem MSC Salzbödetal, und des Teams vom Flowtrail Bad Endbach gewährleistete es eine Top-Organisation des Rennens. Diese begann bei den abwechslungsreichen, im Vergleich zum Vorjahr sinnvoll modifizierten und vergleichsweise langen Stages, zeigte sich in der vorbildlichen Gestaltung des Event-Bereichs sowie des Rahmenprogramms, und hörte mit einer reibungslosen Durchführung bis hin zur ausgelassenen Siegesehrung der Tages- und Serienwertung auf.

#Antigrip: Die Bedingungen waren bereits im Training trocken und staubig, was die ohnehin schon fordernden Stages zusätzlich würzte. #Antigrip: Die Bedingungen waren bereits im Training trocken und staubig, was die ohnehin schon fordernden Stages zusätzlich würzte.

Einige Fahrer suchten sich in schattiges Plätzchen nach dem anstrengenden Training in der Sonne. Einige Fahrer suchten sich in schattiges Plätzchen nach dem anstrengenden Training in der Sonne.

Es gab zwar für die Teilnehmer in Bad Endbach nur fünf, und nicht wie sonst meist sechs, Stages zu absolvieren. Diese waren jedoch vergleichsweise lang und zeichneten sich durch einen abwechslungsreichen Mix aus Teilabschnitten des DIMB zertifizierten Flowtrails und naturbelassenen Singletrails aus. Trainiert werden durften die Stages 1 und 5, der Rest durfte zu Fuß abgegangen werden.

In der Saison 2016 sind viele Damen zur Serie hinzugestoßen. Die Klasse der Ladys zählte an diesem Wochenende über 30 Starterinnen und mit der Teilnehmerzahl ist auch die Leistungsdichte gestiegen, sehr zur Freude der Mädels. In der Saison 2016 sind viele Damen zur Serie hinzugestoßen. Die Klasse der Ladys zählte an diesem Wochenende über 30 Starterinnen und mit der Teilnehmerzahl ist auch die Leistungsdichte gestiegen, sehr zur Freude der Mädels.

Der Prolog hielt bereits am Samstag feinstes Racing auf dem Flowtrail in Bad Endbach bereit. Der Prolog hielt bereits am Samstag feinstes Racing auf dem Flowtrail in Bad Endbach bereit.

Die erste Stage verlief vergleichsweise kurz aber dafür steil und technisch anspruchsvoll durch den Nadelwald unweit des Skihangs in Bad Endbach. Die fünfte Stage verlief komplett über den Flowtrail und war die Stage mit der längsten Fahrtzeit des Rennens. Der zweite Teil von Stage 5 stellte gleichzeitig die Prologstrecke dar, auf der sich die Racer bereits am Samstag Nachmittag, nach dem Training, einen ersten Schlagabtausch lieferten. Tanja Naber (Haibike Enduro Crew) und Marcel Rieder (Rotwild) gingen daraus als Sieger hervor.

Antigrip und großer Spaß beim Rennen in Bad Endbach

Auch am Morgen des Racedays strahlte der Himmel vor sommerlicher Sonne und die staubigen Bedingungen auf den Stages würzten die ohnehin schon spaßigen Wertungsprüfungen zusätzlich. Und wenn bei einem Rennen im deutschen Mittelgebirge gelegentlich Vergleiche zu großen "Antigrip" Rennen wie den Stopps der EWS in Chile oder Argentinien unter den Fahrern laut werden, dann weiß man als Veranstalter und vor allem auch als Fahrer, dass man alles richtig gemacht hat und es nicht mehr besser geht.

Marc Indegard ist eine starke Saison für das Team von Bikemeister Racing in der Sport Klasse gefahren. Werden wir ihn nächstes Jahr bei den Pros racen sehen? Marc Indegard ist eine starke Saison für das Team von BikeMeister Racing in der Sport Klasse gefahren. Werden wir ihn nächstes Jahr bei den Pros racen sehen?

Gelungene Werbung: Fahrtechniktrainer Matthias Wengenroth war in Bad Endbach nicht zu stoppen und holte sich den Sieg bei den Pros. Gelungene Werbung: Fahrtechniktrainer Matthias Wengenroth war in Bad Endbach nicht zu stoppen und holte sich den Sieg bei den Pros.

Schaute man in die Gesichter der Fahrer der unterschiedlichen Klassen, so begegnete einem immer nur eins in Bad Endbach: Ein breites Grinsen. Lediglich ein paar Falschfahrer auf den Transfers sorgten hier und da für Diskussionsstoff. Ansonsten glich das Rennen einer großen Party, die mit einer ausgelassenen Siegerehrung der Tages- und Gesamtseiger am Nachmittag ihren krönenden Abschluss fand. Den meisten Grund zu feiern hatten dabei die Tagesschnellsten Tanja Naber (Haibike Enduro Crew) und Matthias Wengenroth (trickmeetstrail Mountainbikeschule).

Andre Kleindienst vom Bergamont Hayes Faktory Team war auch in Bad Endbach wieder hart am Gas und landete auf dem dritten Platz. Andre Kleindienst vom Bergamont Hayes Faktory Team war auch in Bad Endbach wieder hart am Gas und landete auf dem dritten Platz.

Hart am Gas: In Bad Endbach waren vergleichsweise viele Fahrer mit ihren Hardtails unterwegs. Josha Bazynski vom Last National Team war einer von ihnen. Hart am Gas: In Bad Endbach waren vergleichsweise viele Fahrer mit ihren Hardtails unterwegs. Josha Bazynski vom Last National Team war einer von ihnen.

Den vielen Zuschauern wurde in Bad Endbach Racing auf hohem Niveau geboten und sie zahlten es mit lautstarker Anfeuerung zurück. Den vielen Zuschauern wurde in Bad Endbach Racing auf hohem Niveau geboten und sie zahlten es mit lautstarker Anfeuerung zurück.

Weitere Ergebnisse im Überblick findest du auf der nächsten Seite.

Enduro One 2016 in Bad Endbach - Ergebnisse

E1 Pro

  1. Matthias Wengenroth (trickmeetstrail Mountainbikeschule) - 10:55.90
  2. Marcel Rieder (Rotwild) - 10:57.15
  3. Andre Kleindienst (Bergamont Hayes Faktory Team) - 10:58.38

Die schnellsten Sechs in der Kategorie der Pros. Die schnellsten Sechs in der Kategorie der Pros beim Race in Bad Endbach.

E1 Woman

  1. Tanja Naber (Haibike Enduro Crew) - 13:07.17
  2. Kristien Nelen (Team Fietsshop Uitgeest) - 13:21.10
  3. Hilke Grosse (Kein Team) - 13:37.14

Das Podium der Damen beim Saisonfinale in Bad Endbach. Das Podium der Damen beim Saisonfinale in Bad Endbach.

E1 Sport

1. Till Jungmann (MTB Team Schaumburg) - 11:09.74

2. Leopold Barich (HSG-Mittweida) - 11:16.76

3. Paul Maag (Moustache Enduro Racing WW) - 11:22.28

Die größte und am dichtesten besetzte Klasse der Amateure wurde von diesen sechs Männern angeführt. Die größte und am dichtesten besetzte Klasse der "Sport"-Starter wurde von diesen sechs Männern angeführt.

E1 Senior

  1. Christian Hees (Moustache Enduro Racing WW) - 11:08.74
  2. Felix Schuldt (Kein Team) - 11:33.35
  3. Marcel Weil (AMC Rodheim-Bieber/ Delta-Bike.de TEAM) - 11:37.90

Auf dem Podium der Senioren war diesmal Moustache angesagt. Ganz oben auf dem Podium der Senioren war diesmal der Oberlippenbart angesagt.

E1 Super Senior

  1. Carsten Geck (Alutech/KSV Baunatal) - 11:33.34
  2. Harald Krebs (Kein Team) - 11:48.64
  3. Dirk Ratajczak (Kein Team) - 12:22.17

Das "Super" in Super Senioren steht für Geschwindigkeit - diese Herren waren kaum ein Deut langsamer als ihre frischeren Mitstreiter. Das "Super" in Super Senioren steht für Geschwindigkeit - diese Herren waren kaum ein Deut langsamer als ihre frischeren Mitstreiter.

E1 E-Bike

  1. Michael Kuttler (ekone) - 11:30.86
  2. Michael Vindum (Haibike/WTB) - 12:00.17
  3. Sven Schreiber (Nagel Night on Bike Team) - 12:02.46

Die schnellsten sechs E-Biker in Bad Endbach minus Einen. Die schnellsten sechs E-Biker in Bad Endbach minus Einen.

E1 Beginner

  1. Michael Schippers (ZfH Uni Marburg) - 11:42.67
  2. Sascha Schmidt (Kein Team) - 12:45.08
  3. Maximilian Babin (Todesmutige Stürzer Trail Ride Crew) - 12:53.88

Die neue Beginner Klasse wurde gut angenommen. Hier die schnellsten sechs aus Bad Endbach. Die neue Beginner Klasse wurde gut angenommen. Hier die schnellsten sechs aus Bad Endbach.

E1 Guest

  1. Maximilian Drescher (Kein Team) - 11:41.33
  2. Loius Opel (MTB - Team Schaumburg) - 11:50.75
  3. Markus Nitzke (Kein Team) - 11:54.31

Fünf der sechs schnellsten Gästestarter vom Saisonfinale in Bad Endbach. Fünf der sechs schnellsten Gästestarter vom Saisonfinale in Bad Endbach.

Die vollständigen Ergebnisse der Tages- und Gesamtwertung sowie weitere Bilder findest du auf der Website der Enduro One.

Weiter geht's - Enduro One 2017

Das Veranstalterteam der Enduro One rund um Moderator Christian Hens kann auf eine erfolgreiche Saison 2016 zurück blicken. Gleichzeitig wird allerdings schon am Konzept für die kommende Saison gefeilt und den Teilnehmern in Bad Endbach wurde bereits verkündet, dass es in 2017 einen zusätzlichen Stopp der Serie geben wird. Wo das sein wird und welche Dinge sich in Hinblick auf das Regelwerk (Training vs. Streckenbesichtigung, Strafzeiten etc.) und die Klasseneinteilung (Bekommen die Damen eine zweite Klasse? Wer wird hoch- bzw. herabgestuft?) ändern werden, soll in Kürze auf der Website der Enduro One veröffentlicht werden.

Jetzt schon sicher ist, dass die Enduro One Serie in unseren Augen eine große Bereicherung für die Rennszene in Deutschland ist und bereits jetzt eine bemerkenswerte Entwicklung hinter sich hat. In diesem Sinne sagen auch wir noch einmal Danke und sind gespannt wie es in der kommenden Saison weiter geht!

 

Text: Laurenz Utech

Bilder: Nico Gilles / Baboons


Mehr MTB News findet ihr auf PRIME Mountainbiking

© Primesports.de

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel