vergrößernverkleinern
KÄSTLE season kick off
KÄSTLE season kick off
Christian Wörndle -

Endlich Sommer und trotzdem nichts als Winter im Kopf. Beim Vorarlberger Skihersteller KÄSTLE wurde am 2. September die nächste Saison eingeläutet.

Die Traditionsmarke lud ihre Family in die geschichtsträchtigen Hallen nach Hohenems zu einer Factory Tour und zu einem Kennenlernen. Dafür reisten die internationalen Athleten, Guides und Ambassadors eigens aus Deutschland, der Schweiz, aus Italien und aus Norwegen an. Stark vertreten waren natürlich auch die österreichischen Aushängeschilder.

KAESTLE season kick off.1jpg"Kenner kommen zemma" war das Motto des KÄSTLE Family Days, zu dem der Hohenemser Skihersteller seine Athleten, Guides und Ambassadors aus dem In- und Ausland nach Vorarlberg eingeladen hatte. Seit vergangenem Sommer ist das Traditionsunternehmen wieder zurück an seinem ursprünglichen Standort in Hohenems, wo die Gebäude schon von den 60er bis in die 90er Jahre KÄSTLE als Produktionsstätten dienten. Damals war KÄSTLE ein wichtiger Arbeitgeber und eine der größten Firmen der Region, die zu Spitzenzeiten 1.600 Paar Ski pro Tag produzierte. Bei einer Tour durchs Haus sprachen KÄSTLE Geschäftsführer Bernd Knünz und Entwicklungschef Rainer Nachbaur von früher und von heute, stellten ihrer KÄSTLE Family Produktions- und Lagerprozesse vor und Maschinen, die schon in der Hochblüte von KÄSTLE in Verwendung gewesen waren. Bei KÄSTLE entstehen Ski "Made in Austria", die mehr als nur die österreichische Entwicklung in sich tragen. "Keine andere renommierte Skimarke hat so einen großen Wertschöpfungsanteil in Österreich", sagt Bernd Knünz.

Die Philosophie von KÄSTLE folgt einer "Familien"-Strategie. Neben den Mitarbeitern aus Vorarlberg, die über ihren Job hinaus für die Marke und den Skisport leben, gehören dazu auch Athleten, Guides und Ambassadors aus der ganzen Welt, die gemeinsam mit den Mitarbeitern die KÄSTLE Family bilden. Der Familiengedanke spiegelt sich bei KÄSTLE in allen Aktivitäten wieder, so auch im „Kenner kommen zemma“ Family Day.

KAESTLE season kick off-4Bei regional typischen Kässpätzle und Riebel traf also Ski-Legende Pamela Behr auf Hausmeister-Urgestein Horst Wehinger, der seit fast 50 Jahren für KÄSTLE arbeitet und jeden Winkel des Areals kennt, und Ex-Weltcupfahrerin Katja Wirth auf das ehemalige Snowboard-Ass Susanne Moll. Die Schweizer Guides Thomas Strüby, Raphael Imsand und Stef Urfer fachsimpelten mit den Vorarlberger Berg-Profis Christoph Küng, Lukas Kühlechner und Simon Wohlgenannt sowie dem Salzburger Filmproduzenten und Fotograf KAESTLE season kick off.3jpgJakob Schweighofer. Slalomass Martin Marinac plauderte mit dem Schweizer Freeride-Youngster Adrien Hildebrandt und National Athlet Sascha Schmid (SUI), Roberto Rossi (ITA) mit Graham Austick (GBR), der in Norwegen die Lyngen Lodge führt. Alles Kenner, die KÄSTLE fahren.

Im Rahmen einer Produktschulung erfuhren die Family Mitglieder auch, wie es KÄSTLE gelingt, Ski mit herausragender Performance zu entwickeln. Anschließend konnten sie die neuen TX Tourenmodelle von KÄSTLE selber in der Hand halten und begutachten. Bevor es ans Feiern ging, durften die Athleten, Ambassadors und Guides dann noch wie an Weihnachten große Pakete auspacken, in denen sich neben den neuen Skiern auch einzigartige Goodies befanden.

www.kaestle-ski.com



Mehr Freeski News findet ihr auf PRIME Skiing

© Primesports.de

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel