vergrößernverkleinern
„Let’s Be Frank“ – ein Surffilm im James-Bond-Style
„Let’s Be Frank“ – ein Surffilm im James-Bond-Style
Melanie Schönthier -

"Let's Be Frank" ist ein preisgekrönter Film über den südafrikanischen Big-Wave-Surfer Frank Solomon – so skurril und witzig als hätte Quentin Tarantino Regie geführt. Ab übermorgen tourt der Film mit der Surf Film Nacht erstmals durch Deutschland.

Wer ist Frank Solomon?

Dieser Frage geht der Film "Let's Be Frank" nach. Der südafrikanische Big-Wave-Surfer Frank Solomon ist bei jedem Jahrhundert-Swell im Wasser. Doch so schnell er auftaucht, so schnell ist er auch wieder verschwunden. Das hinterlässt Fragezeichen: Wie muss man sich das Leben eines Underground-Chargers vorstellen? Heldenhaft und glamourös? Oder pleite und abgefuckt? Gerüchte über Affären, Drogendeals und Bare-Knuckle-Fights schwirren durch die Szene. Doch ist da etwas dran? Es entsteht ein abgefahrener Mix aus Realität und Fiktion.

Wo spielt der Film?

Überall! Auf der Suche nach der Wahrheit folgen wir Solomon rund um den Globus: Kapstadt, Arizona, Irland, Mexiko, Oahu und ein herrschaftliches, britisches Schloss sind die Backdrops für stylishe Karren, perfekt sitzende Anzüge – und heftige Surfszenen. Denn Regisseur Peter Hamblin gibt kreativ Vollgas und inszeniert das undurchschaubare Leben Solomons im James-Bond-Style.

Big-Wave-Surfer Frank Solomon in seinem Element. Big-Wave-Surfer Frank Solomon in seinem Element.

Wer spielt mit?

Neben Frank Solomon in der Hauptrolle, geben u.a. John John Florence, Pat O'Connell und Jamie O'Brien ihr Schauspieldebüt! Übrigens: Der extra für den Film komponierte Soundtrack stammt vom dreifachen Grammy-Gewinner Ben Harper.

Kleiner Einblick gefällig?

Hier der offizielle Trailer zu "Let's Be Frank":

[embed]http://vimeo.com/192825098

Fazit:

Frank Solomon ist kein gewöhnlicher Typ und "Let's Be Frank" ist kein gewöhnlicher Surffilm, eher ein exzentrischer Fiebertraum, den man auf der großen Leinwand gesehen haben muss!

Wo kann ich den Film sehen?

1.2. Leipzig 21 Uhr

8.2. Berlin 21 Uhr

13.2. Freiburg 21 Uhr

13.2. Köln 21 Uhr

15.2. Bochum 20.15 Uhr

15.2. Berlin 21 Uhr

16.2. Flensburg 21 Uhr

16.2. Kiel 20.30 Uhr

21.2. Bern 20.30 uhr

22.2. Zürich 21 Uhr

22.2. Luzern 20.45 Uhr

22.2. München 21.00 Uhr

24.2. Hamburg 22.30 Uhr

Tickets gibt es direkt an den Kinokassen zu kaufen.

Mehr Infos auch auf www.surffilmnacht.de und www.nouvague.com

Das offizielle Filmposter von "Let's Be Frank".



Mehr Surf News findet ihr auf PRIME Surfing

© Primesports.de

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel