vergrößernverkleinern
Denis Wucherer und Johannes Lischka
Johannes Lischka (r.) wurde auf eigenen Wunsch freigestellt

Die Giessen 46ers aus der ProA haben Johannes Lischka auf eigenen Wunsch vorerst freigestellt.

Der ehemalige Nationalspieler wird nach Angaben des Klubs in den nächsten Wochen nicht im Aufgebot des Zweitligisten stehen und auch nicht an den Trainingseinheiten teilnehmen.

"Ich denke, es ist eine gute Entscheidung und richtige Maßnahme, dass sich Johannes nun die Zeit nimmt, die er für sich braucht, um in Ruhe herauszufinden, was im Hinblick auf die Zukunft gut für ihn ist. Johannes ist nach der OP ein gutes Stück hinter seinem Anspruch an sich selber zurückgeblieben. Ich hoffe, dass er die Auszeit nun für sich nutzen kann und drücke ihm die Daumen", äußerte sich 46ers-Trainer Denis Wucherer.

Lischka wurde im November 2013 ein Tumor im Kopf entfernt, weshalb der 27 Jahre alte Forward den Großteil der Beko BBL-Saison bei den Walter Tigers Tübingen verpasste.

In seiner Heimatstadt wollte er zu alter Stärke finden, was ihm nach eigenen Angaben nicht glückte: "Ich bin momentan weit von den 100 Prozent meiner Leistungsfähigkeit entfernt. So macht das für mich keinen Sinn. Ich werde versuchen, im neuen Jahr wieder fit zu werden. Spätestens im nächsten Sommer werde ich dann die Entscheidung fällen, ob ich meine Karriere weiterführen werde."

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel