vergrößernverkleinern
Telekom Baskets Bonn v Brose Bamberg - easyCredit BBL
Das Team von Brose Bamberg zieht in das Top Four ein © Getty Images

Brose Bamberg und der FC Bayern kämpfen um den Sieg im BBL-Pokal. Die Topteams ziehen souverän in das Top Four ein, auch ihre Gegner stehen schon fest.

Meister Brose Bamberg und Bayern München haben sich souverän für das Top Four um den Pokal der Basketball Bundesliga (BBL) qualifiziert, ratiopharm Ulm dagegen ist überraschend gescheitert.

Die Bamberger gewannen das Oberfrankenderby bei medi Bayreuth 75:52 (44:19) und spielen bei der Endrunde in Berlin (18./19. Februar) um ihren fünften Titel im Wettbewerb. Die Bayern wurden ihrer Favoritenrolle beim 87:72 (43:42) über die Telekom Baskets Bonn ebenfalls gerecht.

Der in der Liga noch ungeschlagene Spitzenreiter Ulm unterlag im schwäbischen Duell bei den MHP Riesen Ludwigsburg nach einem Fehlstart 67:72 (19:36). Nach dem ersten Viertel lag der Vizemeister 7:21 zurück, die Aufholjagd nach der Halbzeit kam zu spät. Die Gastgeber mussten dabei ohne ihren erkrankten Trainer John Patrick (Grippe) auskommen. 

ALBA muss gegen Bayern ran

Der als Gastgeber für das Top Four gesetzte Titelverteidiger ALBA Berlin trifft nun im Halbfinale auf die Bayern, Bamberg bekommt es mit Ludwigsburg zu tun. Das ergab die Auslosung am Sonntagabend in der Hauptstadt.

Bamberg, das in der Liga nur mit viel Mühe in Bayreuth gewonnen hatte (92:88 n.V.), demonstrierte beim Wiedersehen Stärke. Anfang des zweiten Viertels lagen die Gäste mit 20 Punkten vorn (30:10/13. Minute), Bayreuth war chancenlos.

Als beste Werfer der Bamberger kamen Janis Strelnieks und Darius Miller auf je 13 Punkte.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel