vergrößernverkleinern
Ryan Thompson ist der herausragende Mann auf dem Court

Der sechsmalige deutsche Meister Brose Baskets Bamberg bleibt dem alleine noch ungeschlagenen Bundesliga-Spitzenreiter ALBA Berlin auf den Fersen.

Die Oberfranken bezwangen ratiopharm Ulm am Sonntag souverän mit 101:74 (48:45) und verbesserten sich mit 5:1 Siegen in der Tabelle auf Rang drei in der Beko BBL hinter Alba (6:0) und den punktgleichen Ex-Meister EWE Baskets Oldenburg (5:1).

"Wir brauchten einen Sieg, wir haben den Sieg. Wir waren besser", sagte Bambergs neuer Trainer Andrea Trinchieri und ergänzte: "Meinen Spieler habe ich mit auf den Weg gegeben, dass sie nicht mit dem Feuer spielen sollen, reicht man Ulm einen Finger, haben sie plötzlich die ganze Hand."

Nach der Halbzeit sei man gut aus der Kabine gekommen und habe eine gute Verteidigung gezeigt.

Die Bamberger, die vier Tage zuvor gegen die Artland Dragons den ersten deutschen Saisonsieg im Eurocup erzielt hatten, kamen gegen die Ulmer nie in Gefahr.

Herausragender Spieler beim Sieger war Forward Ryan Thompson, der auf 35 Punkte kam. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Thompson verfehlte damit knapp die Saisonbestmarke des Ludwigsburgers Kerron Johnson, der am 2. Oktober gegen Bonn auf 38 Zähler gekommen war.

Thompson kam gegen Ulm auf überragende Wurfquoten.

Der 26 Jahre alte US-Amerikaner traf 90 Prozent seiner Zweier (9 von 10) und 71 Prozent der Dreier (5 von 7).

Bei den Gästen erzielte Per Günther (16) die meisten Punkte.

"Glückwunsch nach Bamberg für einen völlig verdienten Sieg. Unser erstes Viertel war mäßig, das zweite noch ordentlich, aber das dritte und vierte wirklich unterirdisch. Wir haben gegen eine gute Bamberger Mannschaft verloren, die uns in allen Bereichen überlegen war", sagte Ulms Trainer Thorsten Leibenath.

Hier gibt es alles zum Basketball

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel