vergrößernverkleinern
Reggie Redding (l.) setzt sich gegen Bayerns Anton Gavel durch

ALBA Berlin hat sich zum 25. Vereins-Jubiläum selbst das schönste Geschenk gemacht.

Der Pokalsieger bezwang Meister Bayern München vor heimischem Publikum mit 83:80 (45:40) und blieb auch am achten Spieltag der Basketball-Bundesliga als einziges Team ungeschlagen.

Der Tabellenführer entschied damit auch das zweite Saisonduell mit den Bayern für sich.

Die Berliner hatten sich bereits Ende September im Champions Cup mit 76:68 (45:25) durchgesetzt.

Vor 12.110 Zuschauern lieferten sich beide Mannschaften in der O2-Arena ein packendes Duell, in dem die Hausherren praktisch über die komplette Spielzeit führten.

Bester Werfer aufseiten der Gastgeber war Reggie Redding mit 23 Punkten, für die Bayern war Nihad Djedovic (18) am erfolgreichsten.

Im Kellerduell fuhren die Fraport Skyliners mit einem 65:57 (41: 35) gegen TBB Trier den zweiten Saisonsieg ein.

Die siebte Niederlage im achten Spiel kassierte hingegen Schlusslicht Walter Tigers Tübingen, das gegen ratiopharm Ulm mit 83:92 (40:34) verlor.

Bereits am Samstag hatten sich die Artland Dragons klar und deutlich mit 103:85 (48:40) bei Aufsteiger Crailsheim Merlins durchgesetzt. Die Quakenbrücker hielten damit Anschluss zu den Spitzenteams.

Mit sechs Siegen bei zwei Niederlagen sind die Dragons Fünfter.

Die MHP Riesen Ludwigsburg unterlagen bei medi Bayreuth 69:89 (31:45), die Basketball Löwen Braunschweig beendeten ihre Negativserie und holten mit dem 91:82 (42:35) bei Phoenix Hagen den ersten Auswärtssieg in dieser Saison.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel