vergrößernverkleinern
FC Bayern Basketball-Svetislav Pesic
Svetislav Pesic trainiert seit November 2012 den FC Bayern © Getty

Am Ende einer für ihre Verhältnisse durchwachsenen Hinrunde feierten die Basketballer des FC Bayern München zum Ende des Jahres am Dienstag einen 100:93-Erfolg über ratiopharm Ulm - und das, obwohl sie fast das ganze Spiel über zurückgelegen hatten.

Ein versöhnlicher Abschluss, sollte man meinen. Doch Cheftrainer Svetislav Pesic sah das offenbar anders.

Auf der anschließenden Pressekonferenz ließ er kein gutes Haar an seiner Mannschaft. "Wenn wir so spielen wie heute, ist es spannend für die Zuschauer. Aber bei uns übernahm keiner die Verantwortung, es war keine Spannung da, sie haben Ulm unterschätzt - ich weiß nicht warum?", ärgerte sich der 65-Jährige.

Pesic, dessen Teams in der Regel für knallharte und intensive Verteidigung bekannt sind, haderte vor allem mit der Arbeitsauffassung seiner Stars.

"Es ist keine Einstellung zu sagen, Hauptsache wir gewinnen das Spiel. Das ist eine Frage des Charakters. Wenn ich jeden Zweikampf, jedes Duell gewinnen will, dann ist es Spitzensport, dann bin ich Boris Becker, dann bin ich ein Champion", schimpfte der Serbe und schickte eine Warnung an seine Spieler hinterher:

"Mit dieser Einstellung wird diese Mannschaft nicht mit mir zusammenarbeiten. Es gibt da keine Ausnahme bei den Spielern. Ich habe in meinem Leben gelernt: entweder, oder. Entweder ich bin Spitzensportler, oder ich bin nicht Spitzensportler."

Pesic' Vertrag als Headcoach beim amtierenden Deutschen Meister läuft Ende der Saison aus.

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel