vergrößernverkleinern
Svetislav Pesic (r.) zeigt Robin Benzing wo's langgeht
Svetislav Pesic (r.) zeigt Robin Benzing wo's langgeht © Getty Images

Unmittelbar vor dem Start in die Playoffs der Beko BBL hat Trainer Svetislav Pesic die deutschen Spieler im Kader von Meister Bayern München kritisiert.

Einige würden denken: "Ich bin Nationalspieler, es ist schön hier bei Bayern. Aber wenn ich es nicht schaffe, dann gehe ich woanders hin", sagte der Serbe der Süddeutschen Zeitung.

Manchen Profis fehlten "definitiv die Ambitionen".

Die Bayern treffen ab Samstag (ab 20.15 Uhr LIVE im TV auf SPORT1) im Viertelfinale auf die Frankfurt Skyliners.

Mit dabei sind die Nationalspieler Robin Benzing, Heiko Schaffartzik, Lucca Staiger, Jan Jagla und Yassin Idbihi, die sich von Pesic angesprochen fühlen dürfen.

Deutsche Spieler seien allgemein "bequem" geworden, findet der 65-jährige Pesic.

Dies sei an den Ergebnissen der Nationalmannschaft abzulesen: "Die haben Probleme, gegen Österreich oder Polen zu gewinnen, und sich für die Europameisterschaft zu qualifizieren."

Kein Verständnis hat Pesic auch für den vorzeitigen Abschied von BBL-Geschäftsführer Jan Pommer.

Dieser habe schließlich angekündigt, dass die BBL bis 2020 die stärkste Liga Europas sein werde.

"Ich bin ja auch nicht Bundestrainer und sage, 2020 werden wir Europameister - und dann lasse ich den Job jemand anderes machen", so Pesic.

Pommer löst seinen Vertrag zum Saisonende auf und wird Geschäftsführer der Deutschen Sport Marketing (DSM).

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel