vergrößernverkleinern
Sasa Obradovic ist Trainer von ALBA Berlin
Trainer Sasa Obradovic gewann mit ALBA gegen Braunschweig © Getty Images

ALBA Berlin marschiert in der Beko BBL weiter vorne weg. Gegen Braunschweig feiern die Albatrosse den fünften Sieg im fünften Spiel. Bayreuth darf erstmals jubeln.

Der frühere Serienmeister ALBA Berlin steht in der Beko BBL weiter ungeschlagen an der Tabellenspitze. Die Mannschaft von Trainer Sasa Obradovic setzte sich am Samstag gegen die Basketball Löwen Braunschweig mit 83:72 (45:31) durch und feierte den fünften Sieg im fünften Spiel.

Die MHP Riesen Ludwigsburg vergaben wenig später die Chance, wieder bis auf zwei Punkte an ALBA heranzurücken.

Gegen Pokalsieger EWE Baskets Oldenburg unterlag der Tabellenzweite 82:88 (37:40) und liegt wie der Konkurrent bei sechs Zählern. Ludwigsburg hatte Alba erst am Mittwoch zum Eurocup-Auftakt die erste Saisonpleite zugefügt.

Mit drei Tagen Abstand präsentierte sich Alba gegen Braunschweig von Beginn an konzentriert und legte schon im ersten Viertel (27:14) den Grundstein zum Sieg. Bester Berliner Werfer war Dragan Milosavljevic mit 19 Punkten.

Für die Giessen 46ers bleibt derweil der Überraschungssieg vor einer Woche gegen Meister Brose Baskets Bamberg vorerst der einzige Saisonerfolg. Der Aufsteiger unterlag bei Phoenix Hagen mit 83:86 (39:49).

Nach zuletzt zwei Niederlagen hatten die Frankfurt Skyliners zudem beim 92:64 (50:33) gegen die Walter Tigers Tübingen keine Probleme. Im Duell der einzigen zuvor sieglosen Teams setzte sich medi Bayreuth gegen den Mitteldeutschen BC 82:77 (34:35) durch.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel