Video

Jena - Jena beendet seine Negativserie und besiegt Vechta im Duell der Aufsteiger mit nur einem Punkt Vorsprung. Derrick Allen markiert eine Bestmarke in der BBL.

Aufsteiger Science City Jena hat seine Negativserie in der BBL mit viel Mühe beendet.

Gegen Mitaufsteiger SC Rasta Vechta, der jedoch direkt wieder absteigen wird, setzten sich die Thüringer in einem Krimi mit 91:90 (40:40) denkbar knapp durch und verbuchten nach zuletzt sechs Niederlagen in Serie wieder ein Erfolgserlebnis.

Jena (22:36 Punkte) kann als Zwölfter die Saison in der Bundesliga unbesorgt ausklingen lassen. Die Rückkehr von Vechta (4:56) in Liga zwei war bereits am vergangenen Wochenende besiegelt worden.

Als bester Scorer der Jenaer kam Julius Jenkins auf 20 Punkte, Rashaun Broadus war mit 18 Zählern erfolgreichster Werfer der Niedersachsen.

Derrick Allen steuerte elf Punkte für Vechta bei und ist nun der erfolgreichste Punktesammler in der BBL seit Beginn der digitalen Datenerfassung 1998. Er löste Chris Ensminger auf dem ersten Rang ab. In der ewigen Bestenliste rückte er zudem auf Platz neun.

Kurios: In der Auszeit wurde das Licht ausgeschaltet, um die Leuchtreklamen sichtbar zu machen. Doch jetzt geht es nicht mehr an. Der Hallensprecher verkündet, dass die Sicherung durchgeknallt sei. Also verlängert sich die Auszeit ein wenig. Die Fans schafften Abhilfe mit Handys und Feuerzeugen.

Das Spiel im Stenogramm:

Science City Jena - Rasta Vechta 91:90 (40:40)
Die Viertel im Überblick: 23:23, 17:17, 23:23, 28:27
Beste Werfer: Jenkins (20), Wolf (15), Bernard (15), Frease (12), Goodwin (10) für Jena - Broadus (18), Gaines (16), Searcy (16), Ehambe (12), Allen (11) für Vechta
Arena: Sparkassen-Arena Jena
Zuschauer: 2603

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel