Video

Bayern München verliert in der Basketball-Bundesliga das Duell der Unbesiegten. Würzburg dreht die Partie nach hohem Rückstand. Bayreuth bleibt ungeschlagen.

Ex-Meister Bayern München hat in der Basketball Bundesliga am vierten Spieltag die erste Niederlage kassiert und die Tabellenführung verloren.

Die Münchner unterlagen zu Hause gegen s.Oliver Würzburg 76:84 (47:33).

"Wir waren zu nachlässig im Eins-gegen-Eins. Vor allem Benzing hat uns hier Probleme bereitet. Das kann ich nicht akzeptieren und ist nicht zu entschuldigen. Da erwarte ich von einem Siegerteam ganz andere Qualitäten", sagte FCBB-Cheftrainer Sasa Djordjevic nach dem für seine Mannschaft enttäuschenden Spiel.

München mit schwacher zweiter Hälfte

Im Münchner Audi Dome gingen die Gastgeber beim Wiedersehen mit Würzburgs Robin Benzing und Trainer Dirk Bauermann schnell mit 12:0 in Führung, mussten sich nach einer schwachen zweiten Hälfte aber noch geschlagen geben. Würzburgs Maurice Stuckey (21 Punkte) und Nationalspieler Benzing (19) waren die besten Schützen.

"Das war eine wirkliche Energieleistung meiner Spieler. Es war ein schöner Sieg und sicherlich eine Überraschung", sagte Würzburgs Trainer Bauermann nach der Partie.

Medi Bayreuth, wie Würzburg noch mit weißer Weste, übernahm nach dem 89:88 (41:37)-Erfolg beim Vizemeister EWE Baskets Oldenburg Platz eins (SERVICE: Die Tabelle).

In Oldenburg sahen die 5007 Zuschauer eine bis zum Schluss ausgeglichene Partie, bei der die Führung nach jedem Viertel wechselte. Bryan Allens Dreier in der letzten Sekunde war für Oldenburg zu wenig. Erfolgreichster Schütze war Bayreuths Ägypter Assem Marei mit 21 Punkten.

Der frühere Serienchampion Alba Berlin behielt durch das 88:69 (41:34) bei der BG Göttingen und den vierten Sieg im bereits fünften Spiel Tuchfühlung zur Spitze.

Ulm weiter sieglos

Die Telekom Baskets Bonn feierten beim 79:73 (31:38) gegen die Oettinger Rockets den dritten Sieg im dritten Spiel. Rathiopharm Ulm bleibt auch nach dem 87:92 (25:44) bei Science City Jena noch sieglos und ist nun Vorletzter.

Die Giessen 46ers feierten bei den MHP Riesen Ludwigsburg 83:81 (46:36) ihr erstes Erfolgserlebnis. Der Mitteldeutsche BC gewann bei den Walter Tigers Tübingen nach Verlängerung 100:99 (44:46).

Die Spiele im Stenogramm:

BG Göttingen - Alba Berlin 69:88 (34:41)
Beste Werfer: Stockton (19), Rush (11) für Göttingen - Butterfield (20), Siva (13), Giffey (13), Sikma (12), Grigonis (11) für Berlin
Zuschauer: 2912

EWE Baskets Oldenburg - medi Bayreuth 88:89 (37:41)
Beste Werfer: De Zeeuw (19), Paulding (19), Mahalbasic (16), Allen (14), McConnell (14) für Oldenburg - Marei (21), Robinson (16), York (16), Linhart (10), Brooks (10) für Bayreuth
Zuschauer: 5007

Bayern München - s.Oliver Würzburg 76:84 (47:33)
Beste Werfer: Booker (16), Lucic (15), Macvan (10) für München - Stuckey (21), Benzing (19), Hammonds (14), Lipkevicius (11) für Würzburg
Zuschauer: 5912

Telekom Baskets Bonn - Oettinger Rockets Erfurt 79:73 (31:38)
Beste Werfer: Djurisic (13), Gamble (13), Bartolo (11) für Bonn - Ibekwe (20), Obasohan (13), Jaramaz (12) für Erfurt
Zuschauer: 4350

Walter Tigers Tübingen - Mitteldeutscher BC 99:100 (87:87, 46:44) n.V.
Beste Werfer: Brooks (21), Richard (19), Upshaw (19), Theis (14), Easley (10) für Tübingen - Drenovac (27), Jones (19), Pinkins (16), Pantelic (13), Hatten (11) für den Mitteldeutschen BC
Zuschauer: 2650

MHP Riesen Ludwigsburg - Giessen 46ers 81:83 (36:46)
Beste Werfer: Sears (16), Thiemann (14), Johnson (11) für Ludwigsburg - Landis (19), Davis (16), Bryant (16) für Giessen
Zuschauer: 2627

Science City Jena - ratioharm Ulm 92:87 (35:44)
Beste Werfer: Mazeika (21), Bowlin (13), Allen (13), McElroy (10) für Jena - Thompson (23), Günther (15), Butler (13), Harangody (12), Fotu (10) für Ulm
Zuschauer: 2024 

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel