vergrößernverkleinern
BASKETBALL-EURO-2017-RUS-SBR
Stefan Jovic (Mitte) and Milan Macvan (r.) vom FC Bayern München feiern mit Serbien den Einzug ins EM-Finale © Getty Images

Das von Sasa Djordjevic trainierte Nationalteams Serbiens schlägt Russland im zweiten Halbfinale der Basketball-EM. Ein kommender NBA-Spieler überragt.

Vizeweltmeister Serbien hat mit Bayern Münchens Trainer Sasa Djordjevic an der Seitenlinie das Finale der Basketball-EM erreicht.

Der Olympiazweite bezwang Rekordsieger Russland (14 Titel) in Istanbul dank einer starken ersten Hälfte mit 87:79 (48:34). Gegner im Finale am Sonntag (20.30 Uhr im LIVETICKER) ist Slowenien.

Serbien gab mit den drei Bayern-Profis Vladimir Lucic, Milan Mavcan und Stefan Jovic zunächst das Tempo vor und lag zur Halbzeit schon mit 14 Punkten in Führung. Vier Minuten vor dem Ende kamen die Russen noch einmal bis auf zwei Zähler (73:75) heran, mussten sich in einer spannenden Schlussphase aber geschlagen geben.

Bogdanovic überragt

Überragender Spieler der Serben war Bogdan Bogdanovic von NBA-Klub Sacramento Kings mit 24 Punkten, Teamkollege Boban Marjanovic kam auf 18 Zähler. Den Russen halfen auch 33 Punkte des ehemaligen NBA-Profis Alexej Schwed nicht.

Im ersten Halbfinale hatte Slowenien am Donnerstag Titelverteidiger Spanien gestürzt. Dank einer starken Teamleistung setzte sich der EM-Gastgeber von 2013 hochverdient mit 92:72 gegen den Turnierfavoriten und Deutschland-Bezwinger durch.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel