vergrößernverkleinern
Dennis Schröder
Dennis Schröder (links) überzeugte bei der FIBA EuroBasket 2017 © Getty Images

NBA-Star Dennis Schröder von den Atlanta Hawks sieht die vergangene EM als gutes Training in Sachen Teamführung. Dazu äußert er sich zu seinen Eklats der letzten Monate.

Die diesjährige Basketball-Europameisterschaft hat Nationalspieler Dennis Schröder nach eigener Einschätzung mit Blick auf seine Entwicklung in der NBA weitergebracht. "Es war eine gute Trainingsmöglichkeit in Sachen Teamführung", sagte der Spielmacher der Atlanta Hawks der Rheinischen Post.

Die Herausforderung während der EuroBasket, bei der es Schröder mit dem deutschen Team bis ins Viertelfinale geschafft hatte, sei eine ganz andere als im Alltag. "Bei der EM wird zwar auf hohem Niveau gespielt, aber die NBA ist die beste Liga der Welt. Da als Anführer zu spielen, ist nochmal was ganz anderes."

Dass es mittlerweile fünf deutsche NBA-Profis gibt, freut den 24-Jährigen. In den USA sei das Interesse am Nachwuchs aus der Heimat groß. "Viele Scouts hier fragen mich über die jungen Spieler in Deutschland aus", sagte Schröder: "Das ist ein Zeichen, dass der deutsche Basketball in die richtige Richtung wächst."

Die Debatten um seine Festnahme in Atlanta und die Sonderwünsche bei der EM sind nicht spurlos an Schröder vorbeigegangen: "Wenn es gut läuft, feiern dich alle, wenn man Fehler macht, lässt man dich schnell fallen. Ich habe gelernt, mich von öffentlicher Aufregung nicht beeinflussen zu lassen."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel