vergrößernverkleinern
Chris Kramer
Chris Kramer war mit 14 Punkten bester Werfer bei Oldenburg © Getty Images

Die EWE Baskets Oldenburg behalten im deutschen Duell im Eurocup die Oberhand und geben die rote Laterne ab. Ein Duo überzeugt. Ulm unterliegt dem direkten Verfolger.

Die EWE Baskets Oldenburg haben im Basketball-Eurocup das deutsche Duell gegen die Telekom Baskets Bonn gewonnen.

Der Pokalsieger setzte sich zu Hause mit 77:70 (39:34) durch und verließ den letzten Tabellenplatz der Gruppe A. (SERVICE: Die Tabelle)

Das Hinspiel hatte Oldenburg mit 77:88 verloren. Beste Werfer der EWE Baskets waren Chris Kramer und Brian Qvale mit je 14 Punkten.

Oldenburg hat mit drei Siegen und drei Niederlagen nun eine ausgeglichene Bilanz, die zuletzt in der Bundesliga enttäuschenden Bonner kassierten am sechsten Spieltag bereits ihre vierte Pleite.

Ulm unterliegt direktem Verfolger

Ratiopharm Ulm bezog in Gruppe C mit 78:90 bei Reyer Venedig eine Niederlage gegen den direkten Verfolger.

Ulm weist nun wie Venedig eine Bilanz von je drei Siegen und Niederlagen auf, hat aber gegenüber den Teams aus Nancy/Frankreich (ein Sieg) und Charleroi/Belgien (kein Sieg) weiterhin gute Karten.

Vier Teams aus jeder Sechsergruppe kommen weiter. (SERVICE: Ergebnisse und Spielplan)

Im Stenogramm:

Reyer Venedig - ratipharm Ulm 90:78 (46:41)
Beste Werfer: Goss (22), Bramos (16), Viggiano (16), Owens (15), Peric (12) für Venedig - Morgan (23), Kane (10) für Ulm
Zuschauer: 2866

EWE Baskets Oldenburg - Telekom Baskets Bonn 77:70 (39:34)
Beste Werfer: Kramer (14), Qvale (14), Paulding (11) für Oldenburg - White (15), Clarke (13), Lawrence (12), Madrich (12) für Bonn
Zuschauer: 2097

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel