Der Spitzenreiter der Beko BBL verliert auch sein drittes Spiel in der Euroleague. Gegen Tel Aviv fällt die Entscheidung früh.

Berlin - ALBA Berlin hat in der Turkish Airlines Euroleague eine bittere Lehrstunde von Titelverteidiger Maccabi Tel Aviv erhalten.

Der deutsche Pokalsieger unterlag dem israelischen Serienmeister mit 69:84 (29:46) und wartet in der Königsklasse nach drei Spieltagen weiter auf den ersten Sieg (DATENCENTER: Euroleague).

Der in der Beko BBL ungeschlagene Spitzenreiter bekam früh Probleme.

Fünf Minuten ohne Punkt

Die Gastgeber blieben im zweiten Viertel fünf Minuten ohne Punkt und lagen nach einem 0:17-Negativlauf 20:40 zurück. ALBA wurde in dieser Phase vorgeführt ().

"Sie treten auf wie ein Champion, aber wir dürfen nicht aufhören zu spielen", sagte Alba-Trainer Sasa Obradovic in der Pause bei SPORT1.

Randle Topscorer

Sein Team kam mit dem dreimaligen Euroleague-Sieger nach dem Seitenwechsel zwar etwas besser zurecht, unterlag aber klar. SHOP: Jetzt Basketball-Artikel kaufen

Bester ALBA-Werfer war Reggie Redding mit 15 Punkten, als Topscorer des Spiels kam Maccabi-Akteur Brian Randle, der 2012 noch für ALBA gespielt hatte, auf 25 Zähler.

Berlin ist nun hinter den ebenfalls sieglosen Kroaten von Cedevita Zagreb (0-2) Letzter in der Gruppe B.

Nur vier Teams aus jeder Sechserstaffel erreichen die Top-16-Runde.

Das Spiel im Stenogramm:

Alba Berlin - Maccabi Tel Aviv 69:84 (29:46)

Beste Werfer: Redding (15), Radosevic (13), McLean (12) für Berlin - Randle (25), Smith (16), Pargo (15) Tyus (10), Pnini (10) für Tel AvivZuschauer: 10657

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel