vergrößernverkleinern
Janis Strelnieks
Janis Strelnieks war mit 14 Punkten bester Werfer bei Bamberg © Imago

Der Deutsche Meister fügt in der Euroleague dem Tabellenführer Unicaja die erste Pleite zu und nimmt die Top-16-Runde ins Visier. Strelnieks ragt heraus.

Der Deutsche Meister Brose Baskets Bamberg ist in der Euroleague klar auf Kurs Top-16-Runde.

Am 6. Spieltag der Gruppe D brachten die Franken dem Tabellenführer Unicaja Malaga aus Spanien in eigener Halle beim nie gefährdeten 73:53 (40:29) die erste Niederlage im laufenden Wettbewerb bei.

Strelnieks überzeugt

Nach ausgeglichenem ersten Viertel (14:17) zogen die Brose Baskets in der Folge davon. Dank eines starken zweiten Abschnitt (26:12) ging man mit einer klaren Führung in die Pause, bevor Malaga nach der Pause endgültig der Zahn gezogen wurde.

Topscorer der Bamberger war Janis Strelnieks (14 Punkte). Der Lette verteilte zudem sechs Assists. Auch Brad Wanamaker (13) und Darius Miller (11) scorten zweistellig.

Der frisch verpflichtete Leon Radosevic traf bei seinem Debüt alle vier Wurfversuche und erwies sich direkt als Verstärkung.

Malaga ohne Zielwasser

Im dritten Viertel konnten die Gäste nur acht Punkte erzielen, kein Akteur kam insgesamt auf mehr als neun Zähler.

Während Bamberg starke 64 Prozent aus dem Feld traf, kam Unicaja nur auf 42 Prozent und verwandelte gerade einmal vier von 26 Dreierversuchen.

Mit vier Siegen hat das Team von Trainer Andrea Trinchieri selbst beste Chancen, die Zwischenrunde zu erreichen. Hierzu muss Bamberg einen der ersten vier Plätze belegen.

Bereits am Donnerstag hatte der kriselnde Vizemeister Bayern München beim 67:84 (30:50) gegen Fenerbahce Istanbul ein herbe Niederlage erlitten.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel