vergrößern verkleinern
Nikos Zisis
Nikos Zisis (l.) war mit zwölf Punkten Bambergs bester Werfer © Getty Images

Der Deutsche Meister muss im Kampf ums Viertelfinale in der Euroleague einen weiteren Dämpfer verkraften. Trotz eines guten Starts ist Bamberg am Ende chancenlos.

Der Deutsche Meister Brose Baskets Bamberg hat im Kampf ums Viertelfinale in der Euroleague einen weiteren Rückschlag hinnehmen müssen.

Am fünften Spieltag der Top-16-Runde kassierten die Franken beim russischen Meister ZSKA Moskau eine herbe 70:91 (34:55)-Pleite. Für Bamberg, das bereits in der Hauptrunde zweimal gegen ZSKA verloren hatte, war es die dritte Niederlage in der Zwischenrunde.

Dabei hatte das Team von Coach Andrea Trinchieri zunächst einen Traumstart erwischt und nach acht Minuten überraschend mit 10:0 geführt. Anschließend jedoch drehten die favorisierten Gastgeber auf und hatten die Partie nach einem kurzen Zwischensprint bereits zur Pause quasi entschieden.

Bester Werfer beim zweimaligen Euroleague-Champion war der ehemalige NBA-Profi Nando de Colo mit 19 Zählern, Bamberg hatte in Nikos Zisis (12) seinen besten Scorer.

Die ersten Vier der beiden Achtergruppe erreichen das Viertelfinale. Der zweite deutsche Teilnehmer Bayern München war in der Hauptrunde ausgeschieden.

Stenogramm:

ZSKA Moskau - Brose Baskets Bamberg 91:70 (55:34)
Beste Werfer: De Colo (19), Teodosic (14), Freeland (10) für Moskau - Zisis (12), Wanamaker (11), Harris (11), Melli (10) für Bamberg.
Zuschauer: 7813

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel