vergrößernverkleinern
Die Barca-Spieler Gerard Pique (l.) und Marc-Andre ter Stegen (r.) verfolgten das Spiel live vor Ort
Die Barca-Spieler Gerard Pique (l.) und Marc-Andre ter Stegen (r.) verfolgten das Spiel live vor Ort © Imago

Vor den Augen von Marc-Andre ter Stegen und Gerard Pique geht Bamberg beim spanischen Spitzenklub FC Barcelona unter. Nun benötigt der deutsche Meister Schützenhilfe.

Die Basketballer der Brose Baskets Bamberg haben die erste Playoff-Teilnahme eines deutschen Teams in der Geschichte der Euroleague nicht mehr in eigener Hand.

Der deutsche Meister ging beim spanischen Spitzenklub FC Barcelona in Gruppe F mit 57:75 (23:43) unter und kassierte nach zuletzt drei Siegen im Wettbewerb wieder eine Niederlage.

Mit insgesamt sechs Siegen und sieben Niederlagen benötigen die Bamberger in der Achtergruppe im letzten Spiel gegen das baskische Team Laboral Kutxa aus Vitoria-Gasteiz am kommenden Donnerstag nun zwingend einen Sieg. Zudem sind sie auf Schützenhilfe angewiesen.

Nur die ersten vier Mannschaften jeder Gruppe qualifizieren sich für das Viertelfinale. 

Nach dem jüngsten 91:73-Überraschungscoup gegen Spitzenreiter ZSKA Moskau waren die Bamberger vor den Augen des deutschen Nationaltorhüters Marc-André ter Stegen und dessen Teamkollegen beim FC Barcelona, Gerard Pique, nur in den ersten Minuten ebenbürtig.

Bereits zur Mitte des ersten Viertels begannen die Katalanen, sich einen Vorsprung herauszuspielen, der immer größer wurde. Brad Wanamaker verhinderte mit 16 Punkten als bester Werfer eine noch höhere Niederlage.

Das Stenogramm:

FC Barcelona - Brose Baskets Bamberg 75:57 (43:23)
Beste Werfer: Abrines (13), Doellman (12), Tomic (12), Arroyo (11) für Barcelona
Wanamaker (16) für Bamberg
Zuschauer: 6717

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel