vergrößernverkleinern
Brose Baskets Bamberg v ratiopharm Ulm - BEKO BBL Final Game 3
Die Brose Baskets Bamberg treten wie erwartet in der Euroleague an © Getty Images

Die Brose Baskets Bamberg treten als einziges deutsches Team in der Euroleague an. Bayern und ALBA Berlin sollen im Eurocup spielen - wenn der Rechsstreit geklärt ist.

Der deutsche Meister Brose Baskets Bamberg hat wie erwartet einen Startplatz für die neue Saison der Euroleague erhalten.

Playoff-Finalist ratiopharm Ulm, Bayern München und ALBA Berlin sollen im zweitklassigen Eurocup antreten.

"Es war immer unser Ziel, im besten europäischen Wettbewerb dabei zu sein. Durch den Meistertitel haben wir die sportliche Qualifikation geschafft. Nun sind auch die Rahmenbedingungen geklärt. Wir hoffen, dass wir unser Vorhaben, den nächsten Schritt in Europa zu gehen, realisieren können", sagte Bambergs Geschäftsführer Rolf Beyer.

Ob die drei Bundesligisten wie geplant im Eurocup antreten, ist wegen des Streits zwischen der Euroleague und dem europäischen Verband weiter unklar.

Sachlage vor Gericht noch nicht geklärt

Die FIBA Europe führt im Herbst die Champions League ein und will den Eurocup verhindern. Nationalen Verbänden und Klubs drohen Sanktionen, wenn sie im Wettbewerb spielen.

Das Münchner Landgericht hatte zuletzt per einstweiliger Verfügung entschieden, dass solche Strafen unrechtmäßig sind. Die FIBA Europe legte aber erfolgreich Einspruch ein. Der Ausgang in dieser Angelegenheit ist offen.

Die Klubs mussten sich in der vergangenen Woche für die Wettbewerbe registrieren. Die Frankfurt Skyliners, die EWE Baskets Oldenburg, die MHP Riesen Ludwigsburg und die Telekom Baskets Bonn haben sich für die Champions League entschieden.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel