vergrößernverkleinern
Mike James (M.) hielt überhaupt nichts von der Maßnahme des Besitzers
Mike James (M.) hielt überhaupt nichts von der Maßnahme des Besitzers © Imago

Panathinaikos Athen scheidet krachend aus der EuroLeague aus. Der Besitzer greift zu einer drastischen Maßnahme, doch die Spieler wehren sich.

Panathinaikos Athen ist krachend aus der Basketball-EuroLeague ausgeschieden.

Der viermalige Champion verlor nach dem 61:79 gegen Fenerbahce Istanbul die Viertelfinal-Serie mit 0:3 und musste die Koffer packen.

Teambesitzer Dimitrios Giannakopoulos war alles andere als begeistert über das Aus - und ließ seine Spieler dies spüren. Die Rückreise nach Athen sollte eigentlich komfortabel mit dem Flieger durchgeführt werden.

Doch Giannakopoulos strich laut MundoDeportivo kurzerhand die Flüge und orderte einen Bus. Doch damit hatte er die Rechnung ohne die Spieler gemacht. Aufbauspieler Mike James und seine Kollegen wehrten sich gegen die ihrer Meinung nach unangebrachte Behandlung und weigerten sich, die etwa zwölfstündige Fahrt mit dem Bus anzutreten.

Nach und nach akzeptierten einige Spieler Giannakopoulos' Maßnahme und stiegen in den Bus. Doch James, Chris Singleton, Kenny Gabriel und Antonis Fotsis kauften sich offenbar auf eigene Faust Flugtickets. Das letzte Wort ist in diesem Thema wohl noch nicht gesprochen.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel