vergrößernverkleinern
BASKET-EURL-TUR-FENERBAHCE-OLYMPIACOS
Die Spieler von Fenerbahce Istanbul feiern den Sieg ihrer Heimatstadt © Getty Images

Der Sieger der Basketball-Königsklasse kommt erstmals aus der Türkei. Fenerbahce Istanbul lässt im Finale einem griechischen Top-Team keine Chance.

Fenerbahce Istanbul hat als erster türkischer Basketball-Klub die EuroLeague gewonnen.

Beim Final Four im heimischen Sinan Erdem Dome setzten sich die Gastgeber im Finale gegen den zweimaligen Champion Olympiakos Piräus mit 80:64 (39:34) durch. In der vergangenen Saison hatte Fenerbahce das Endspiel beim Final Four in Berlin gegen ZSKA Moskau verloren.

Der entthronte Titelverteidiger musste sich nach einem 94:70 (45:32) im kleinen Finale gegen Real Madrid mit Platz drei begnügen. Im Halbfinale war Moskau mit 78:82 an Piräus gescheitert, das die Königsklasse 2012 und 2013 gewonnen hatte. Fenerbahce hatte sich gegen Madrid mit 84:75 durchgesetzt.

Der einzige deutsche Vertreter, Brose Bamberg, war bereits in der Gruppenphase ausgeschieden. Die EuroLeague wird seit der Saison 2000/01 ausgetragen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel