vergrößernverkleinern
Matt Bonner (l.) hat deutsche Vorfahren

Matt Bonner von NBA-Champion San Antonio Spurs kann sich vorstellen, für die deutsche Nationalmannschaft zu spielen.

"Ich habe deutsche Vorfahren auf der Seite meines Vaters.

Wenn mich der Verband anruft und fragt, ob ich für die Nationalmannschaft spielen will, denke ich drüber nach. Wir können über alles reden", sagte der 34-Jährige der "Bild".

Aufgrund Bonners fortgeschrittenen Alters ist eine Berufung durch den DBB unwahrscheinlich.

Der US-Amerikaner war am Samstag mit den Spurs in Berlin gelandet. Am Mittwoch (ab 19.45 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 US) trifft das Team um die Superstars Tony Parker, Tim Duncan und Manu Ginobili im Rahmen der "Global Games" auf Gastgeber Alba Berlin.

Bonner, der als Forward und Center eingesetzt werden kann, hat den Titel zweimal mit den Spurs (2007, 2014) gewonnen und in der Profiliga ausschließlich für die Texaner gespielt.

Bonner wäre nicht der erste NBA-Profi, der für das Nationalteam "eingedeutscht" wird.

Sein Landsmann Chris Kaman (Portland Trail Blazers) hatte 2008 den deutschen Pass erhalten und im gleichen Jahr bei den Olympischen Spielen in Peking für die Auswahl des Deutschen Basketball Bundes (DBB) gespielt.

Auch bei der EM 2011 in Litauen war der 32-Jährige dabei. Kaman hat deutsche Urgroßeltern.

Hier gibt es alles zum Basketball

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel