vergrößernverkleinern
Die A2-Nationalmannschaft unter Henrik Rödl verpasste Gold
Die A2-Nationalmannschaft unter Henrik Rödl verpasste Gold © Getty Images

Deutschland muss sich im Finale der Universiade in Südkorea in einem Overtime-Thriller der USA geschlagen geben. Dennoch ist die Platzierung für den DBB historisch.

Die A2-Nationalmannschaft des Deutschen Basketball Bundes (DBB) hat die Goldmedaille bei der Universiade in Südkorea verpasst.

Das Team von Henrik Rödl verlor das Finale gegen die USA nach doppelter Verlängerung mit 77:84 (66:66, 73:73). Nachdem Mathis Mönninghoff seine Mannschaft in der zweiten Overtime per Dreier mit 77:75 in Führung gebracht hat, lief bei Deutschland nichts mehr zusammen.

Rödl stolz

Die USA, deren Team fast ausschließlich aus Spielern der Kansas Jayhawks bestand, zog mit einem 9:0-Lauf davon, zwei unnötige Ballverluste kosteten den Deutschen in der Schlussphase endgültig den Sieg.

"Im ersten Augenblick tut diese Niederlage natürlich sehr weh. Am Ende hat es leider nicht ganz gereicht. Ich denke, wir hätten das Spiel heute auch für uns entscheiden können. Ein paar ärgerliche Fehler weniger und wir gehen hier als Sieger vom Feld", sagte Rödl: "Dennoch bin ich unglaublich stolz auf meine Männer. Das war heute und das gesamte Turnier über großer Sport. Wir haben immer alles gegeben und super gekämpft."

Historisches Ergebnis

Die Silbermedaille bedeutet allerdings das beste Universiade-Ergebnis aller Zeiten. Es war zudem die erste Medaille bei einer Universiade seit 1989, als Deutschland die Bronzemedaille gewinnen konnte.

Maodo Lo, der mit einem Steal die erste Verlängerung ermöglich hatte, war mit 16 Punkten teaminterner Topscorer.

Die deutsche Auswahl hatte nach Erfolgen über China, Estland, Südkorea und Mosambik das Viertelfinale erreicht. Es folgten Siege gegen Kanada und Brasilien.

Für Deutschland spielten:
Maodo Lo (Columbia University/USA, 16), Niklas Geske (Phoenix Hagen, 11), Konstantin Klein (FRAPORT Skyliners, 10 Punkte), Bogdan Radosavljevic (WALTER Tigers Tübingen, 10), Mathis Mönninghoff (BG Göttingen, 9), Maurice Pluskota (Basketball Löwen Braunschweig, 8), Hans Brase (Princeton University/USA, 6), Kevin Bright (rent4office Nürnberg, 6), Stephan Haukohl (Mitteldeutscher BC, 1), Dennis Kramer (EWE Baskets Oldenburg), Johannes Thiemann (Brose Baskets Bamberg), David Brembly (ratiopharm ulm)

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel