vergrößernverkleinern
Dennis Schröder
Dennis Schröder konzentriert sich auf seine Rolle bei den Hawks © Getty Images

Der Spielmacher der Atlanta Hawks steht der Nationalmannschaft bei der EM-Qualifikation nicht zur Verfügung. Ein Termin für sein Comeback steht aber bereits fest.

NBA-Profi Dennis Schröder steht der deutschen Basketball-Nationalmannschaft für den Rest des Jahres nicht mehr zur Verfügung.

Der 22-Jährige werde sich ab sofort ganz auf seine neue Rolle bei den Atlanta Hawks konzentrieren, teilte der Deutsche Basketball Bundes (DBB) mit. Schröder, der in Atlanta zur Nummer eins unter den Spielmachern aufgestiegen ist, wird dem Team von Bundestrainer Chris Fleming somit in der EM-Qualifikation (31. August bis 17. September) fehlen.

"Das alles ändert nichts an meinem Bekenntnis für die deutsche Nationalmannschaft. Das ist mir weiterhin ganz wichtig, die Olympischen Spiele 2020 bleiben in meinem Blickpunkt", sagte Schröder und bat um Verständnis für seine Situation: "Ich drücke dem Team die Daumen für die EM-Qualifikation und freue mich auf ein Wiedersehen auf dem Spielfeld bei der EM 2017."

Engpass auf der Spielmacherposition

Auf dem Weg zur Eurobasket im kommenden Jahr stehen die Basketballer nach dem Nationalmannschafts-Rücktritt von Superstar Dirk Nowitzki im Vorjahr nun vor einem weiteren großen Problem. Zuvor hatten in Per Günther und Heiko Schaffartzik bereits zwei weitere wichtige Aufbauspieler für den Sommer abgesagt. In der Qualifikation geht es ab 31. August gegen die Nachbarländer Niederlande, Österreich und Dänemark.

"Wir unterstützen Dennis hundertprozentig und verzichten schweren Herzens auf seinen Einsatz in diesem Sommer. Es ist eine sehr spezielle Situation für Dennis, die für seine gesamte Karriere entscheidend sein kann", sagte DBB-Vizepräsident Armin Andres.

Schröder winkt nach dem Abgang von Jeff Teague zu den Indiana Pacers in Atlanta nach Informationen des Fachmagazins BIG - Basketball in Deutschland ein neuer Vertrag mit einem Volumen von bis zu 50 Millionen US-Dollar. Dafür erwartet sein Arbeitgeber vom künftigen Führungsspieler allerdings vollen Einsatz und vor allem Präsenz vor Ort.

Mehr Verantwortung für Lo

In Nowitzkis Heimatstadt Würzburg trainiert das Nationalteam bereits seit einigen Tagen und trifft am Samstag im ersten Testländerspiel auf die Ukraine.

Nach Schröders Absage wird nun viel Last auf den Schultern von Maodo Lo lasten. Bereits beim bitteren Vorrunden-Aus während der EM 2015 in Berlin zeigte der 24-Jährige, der gerade einen Dreijahresvertrag beim deutschen Meister Brose Bamberg unterschrieb, gute Ansätze.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel