vergrößernverkleinern
Paul Zipser muss mit dem DBB-Team gegen die Niederlande eine empfindliche Pleite hinnehmen © dpa Picture-Alliance

Ein enttäuschendes DBB-Team muss um die Teilnahme an der Europameisterschaft zittern. Gegen die Niederlande setzt es die erste Niederlage in der Quali-Runde.

Die deutschen Basketballer haben in der EM-Qualifikation nach einer erneut schwachen Vorstellung ihre erste Niederlage kassiert und müssen um das Ticket für die Endrunde 2017 bangen. 

In Oberhausen zog das Nationalteam gegen die Niederlande mit 71:75 (35:40) den Kürzeren, nachdem vier Tage zuvor noch ein glücklicher Sieg in Österreich gelungen war (61:59).

Nach der Hinrunde liegt die Auswahl des Deutschen Basketball Bundes (DBB) in der Gruppe B gleichauf mit Österreich und den Niederlanden (alle 5 Punkte).

Dahinter folgt Dänemark (3), gegen das zum Auftakt ein klarer Erfolg gelungen war (101:74).

Zipser noch bester Deutscher

Gegen Oranje war im enttäuschenden Team von Bundestrainer Chris Fleming Paul Zipser von den Chicago Bulls aus der NBA vor 4686 Zuschauern mit 14 Punkten bester Werfer.

"Wir dürfen nicht verkrampfen, sonst werden wir noch mehr Spiele verlieren. Dann müssen wir uns Sorgen machen", sagte Kapitän Robin Benzing nach dem Spiel, das aus seiner Sicht "gut angefangen hat. Doch dann haben einige Holländer, die sonst keine großen Werfer sind, gut getroffen. Das hat ihnen Auftrieb gegeben."

Fleming hatte sich vor dem Spiel gegen die kritische Berichterstattung zum Auftritt bei den Österreichern in Schwechat gewehrt und seine Mannschaft in Schutz genommen.

"Wir haben gute Jungs, es mangelt uns nicht an Persönlichkeiten", betonte der Amerikaner. Im Moment zähle "nur die erfolgreiche Qualifikation. Die besten Jahre für diese Generation kommen erst noch."

DBB-Team erlebt 0:10-Lauf

Dass dem Team tatsächlich noch einiges fehlt, um bei der EM bestehen zu können, war auch bei der Länderspiel-Premiere in Oberhausen offensichtlich.

Mit einem ordentlichen Start und leichten Punkten zogen die Gastgeber schnell davon (13:4), Sicherheit brachte das aber nicht.

Nach einer Auszeit des Gegners kam es wie so oft in diesem Sommer zu einem Bruch, die Niederländer übernahmen durch einen 10:0-Lauf die Führung.

Tibor Pleiß, nach seiner Entlassung bei den Philadelphia 76ers auf Vereinssuche, agierte völlig glücklos und traf nichts. Zur Pause lag die Erfolgsquote des Teams aus dem Feld bei schwachen 37 Prozent.

Auch keine Besserung nach der Pause  

"Die Mannschaft steht offensichtlich noch unter dem Eindruck des Spiels in Österreich", analysierte Ingo Weiss.

Und auch in der zweiten Hälfte sah der DBB-Präsident keine Besserung. Die Niederländer, bei der EM 2015 wie die deutsche Mannschaft in der Vorrunde gescheitert, behaupteten ihre Führung.

Das deutsche Team fand kaum Mittel gegen Nicolas de Jong (20 Punkte) und Charlon Kloof (22), leistete sich weiter zu viele leichte Fehler und musste hart um jeden Punkt kämpfen.

Anders als in Österreich gelang es im Schlussviertel trotz einer Aufholjagd nicht, das Spiel noch zu drehen. Es war im 45. Duell die 25. Niederlage gegen Oranje und die erste seit sechs Jahren.

Nächstes Duell nun mit Dänemark

Am Samstag (19 Uhr) geht es für das DBB-Team in Naestved mit dem Spiel gegen Gastgeber Dänemark weiter. Am 14. September folgt das Rückspiel gegen Österreich in Bamberg.

Die sieben Gruppensieger und die vier besten Zweiten sichern sich einen Startplatz für die EuroBasket in Rumänien, Israel, Finnland und der Türkei.

Das Spiel im Stenogramm:

Deutschland - Niederlande 71:75 (35:40)

Beste Werfer: Zipser (14), Lo (13), Benzing (12), Theis (11) für Deutschland
Kloof (22), de Jong (20), Franke (16) für die Niederlande

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel