vergrößernverkleinern
Kira Walkenhorst
Kira Walkenhorst hechtet sich im Finale nach einem Ball © Getty Images

Beim erstmals ausgetragenen World Tour Finale der Beachvolleyballer in Fort Lauderdale wird das deutsche Duo erst im Endspiel gestoppt. Zwei Brasilianerinnen sind zu stark.

Der Höhenflug der Beachvolleyball-Europameisterinnen Laura Ludwig/Kira Walkenhorst ist gestoppt. Das an Nummer fünf gesetzte Hamburger Duo verlor das Endspiel beim erstmals ausgetragenen World Tour Finale in Fort Lauderdale/Florida gegen die als Nummer zwei eingestuften Brasilianerinnen Larissa/Talita mit 0:2 (17:21, 18:21).

Während sich Ludwig/Walkenhorst mit einer stolzen Prämie von 60.000 Dollar (54.000 Euro) trösten durften, kassierten ihre Bezwingerinnen 100.000 Dollar (89.000 Euro).

In Fort Lauderdale präsentierten sich Ludwig/Walkenhorst trotz der verpassten sportlichen Krönung in einer überragenden Verfassung. Mit vier Siegen in den vier Gruppenspielen qualifizierten sie sich direkt für das Halbfinale. Dort setzten sie sich gegen das Weltmeister-Duo Agatha/Barbara aus Brasilien mit 2:1 durch.

"Das Halbfinale war ein Wahnsinnsspiel und hat neben dem ganzen Schweiß, den wir da gelassen haben, auch verdammt viel Spaß gebracht", schrieben die Deutschen auf Facebook. Gegen Agatha/Barbara hatten sie bereits im Gruppenspiel 2:0 gewonnen.

Die zweite deutsche Paarung, Chantal Laboureur/Julia Sude (Nr. 10), war dagegen nach nur einem Sieg aus vier Spielen ausgeschieden. Bei den Männern war kein deutsches Duo am Start.

Für das in dieser Saison neu eingeführte Event hatten sich jeweils die acht besten Teams der Saison qualifiziert, zudem wurden je zwei Wildcards vergeben. Insgesamt wurden in Florida 500.000 Dollar (446.000 Euro) ausgeschüttet.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel