vergrößernverkleinern
LeBron James und seine Frau möchten nicht, dass sich ihre Kinder beim Football verletzen.

Basketball ja, Football nein? LeBron James hat anscheinend genaue Vorstellungen, wenn es um die sportliche Betätigung seiner beiden Söhne geht - aus Angst vor Verletzungen.

"Nur Basketball, Baseball und Fußball sind bei mir im Haus erlaubt", erklärte LeBron James (29) jetzt dem Sportsender ESPN. Noch würden seine beiden sieben und zehn Jahre alten Söhne nicht verstehen, wie anspruchsvoll und körperlich Football sei. Wenn sie dann älter und in der High School sind, könne man darüber noch einmal reden.

Bis dahin stünden Bryce Maximus und LeBron James Jr. genug andere Sportarten zur Auswahl. "Sie können Basketball, Fußball oder auch alles andere außer Football und Hockey spielen", so der NBA-Star. Er ist um die Sicherheit seiner Kinder besorgt, wie er selbst zugibt, und er unterscheide sich damit ja auch eigentlich nicht von vielen anderen Eltern. "Es ist nur so, dass ich LeBron James bin und es deshalb ohne Grund zur Schlagzeile wird", findet er.

Dass sein Football-Verbot einigen seiner Fans allerdings merkwürdig vorkommen könnte, darüber braucht sich der Small Forward nicht wirklich wundern. Immerhin spielte er selbst in der High School neben Basketball auch Football. Doch einen Grund für seine Kinder, es ihm nachzutun, sieht LeBron James darin nicht. "Ich habe einen Weg raus gebraucht", erklärte er. Seine Kinder hätten dies nicht nötig.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel