vergrößernverkleinern
MATTHIAS GINTER (ab 90.): Kommt für seinen verletzten Dortmunder Teamkollegen noch zu einem Kurzeinsatz. Ohne Bewertung
Im sportlichen Outfit zeigt sich Sabine Lisicki am anderen Ende der Welt. © getty

Die Warnungen vor Kängurus auf Verkehrsschildern sind Kult in Down Under - für Sabine Lisicki sind sie ein Anlass, sich selbst ein wenig auf die Schippe zu nehmen.

Jahr für Jahr macht der Tennis-Zirkus wieder in Australien halt, alle Ecken hat Sabine Lisicki (25) allerdings noch längst nicht erkundet. Die Blondine fühlt sich immer noch als Touristin und posiert für ein obligatorisches Erinnerungsfoto. "Definitiv kein Einheimischer", amüsiert sich die deutsche Tennis-Beauty auf Twitter über ihren Schnappschuss mitten auf einer typisch australischen Straße.

Lässig stützt sich die Freundin von Comedian Oliver Pocher(36) an dem berühmten Verkehrszeichen ab. Gleichzeitig wirft Sabine Lisicki allerdings auch einen kleinen Blick über den Tellerrand hinaus und fragt sich, was für Fotos sich ein australischer Tourist wohl in Deutschland sichert: "Würde ein Australier in Deutschland ein Foto von einem Hirsch-Verkehrszeichen knipsen." Da hat die WTA-Spielerin wohl einfach mal den Spieß umgedreht.

Ihre Follower im Netz nehmen die lustige Frage gleich mal auf und diskutieren fleißig darüber. Während sich einige australische User das durchaus vorstellen könnten, spielt ein Fan von Sabine Lisicki mit einem typisch deutschen Touri-Klischee: "Sie würden ein Foto machen, auf dem sie bayrische Tracht tragen." Eine endgültige Antwort auf ihre Frage wird Sabine Lisicki allerdings nicht erwarten können - mit ihrem Foto aus Australien scheint sie aber zumindest komplett zufrieden zu sein.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel