vergrößernverkleinern
Für seine Kinder ist David Beckham kein Weltstar, sondern einfach nur ihr Vater.
Für seine Kinder ist David Beckham kein Weltstar, sondern einfach nur ihr Vater. © Getty Images

Superstar und Werbeikone David Beckham ist peinlich und pummelig, das sagen zumindest die Kinder des Briten. Der ehemalige Fußballer kann darüber allerdings herzlich lachen, wie er bei US-Talker Jimmy Kimmel unter Beweis stellt.

Früher bestimmte der Profifußball sein Leben, nun bestimmen einzig und allein seine Kinder den Alltag von David Beckham (39), wie er in der US-Talkshow von Moderator Jimmy Kimmel (47) berichtet. Während das Werbeidol allerdings immer noch von seinen Fans aus aller Welt verehrt wird, hat "Becks" zu Hause bei seinem Nachwuchs offenbar einen weitaus schwierigeren Stand. Dies verdeutlicht vor allem eine Anekdote aus dem Badezimmer der britischen Promi-Familie.

Amüsiert berichtet David Beckham vor dem Studiopublikum, wie seine Tochter über den Fitnesszustand ihres Vaters denkt. "Daddy, ich liebe dich, aber ich mag dich nicht, du bist so pummelig", lautete die klare Ansage von Töchterchen Harper (3). Was in dem Kopf eines kleinen Kindes doch manchmal vorgeht. Schließlich hat der ehemalige englische Nationalspieler schon in diversen Shootings für seine Unterwäschekollektion bewiesen, dass er auch nach dem Ende seiner Karriere in Form geblieben ist. Doch nicht nur das Publikum und Gastgeber Jimmy Kimmel konnten über die kleine Geschichte lachen, auch David Beckham nahm die Einschätzung mit Humor.

Und während sich wahrscheinlich Teenager auf der ganzen Welt wünschen, solch einen coolen Vater wie David Beckham zu haben,  sehen das seine Söhne offenbar etwas anders. Der zwölfjährige Romeo möchte ihm in der Öffentlichkeit kein Küsschen mehr geben und den sechzehnjährigen Brooklyn muss der Ex-Kicker immer ein Stückchen vor der Schule in London herauslassen.

Obwohl David und Victoria (40) absolute Weltstars sind, bleiben die Beckhams also trotzdem irgendwie eine ganz normale Familie...

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel