vergrößernverkleinern
1. FC Köln-Thomas Kessler
Thomas Kessler ist gebürtiger Kölner © Getty

München - Dass ihn unnötige Kurzmitteilungen nerven, steht bei Thomas Kessler nicht mehr nur in seiner Statusmeldung. Jetzt können es auch alle auf seinen Schuhen sehen.

Doppelt hält besser, hat sich Kölns Torwart Thomas Kessler gedacht.

Der Ersatzkeeper der Rheinländer ist von der Flut an überflüssigen Kurznachrichten schon seit einiger Zeit genervt und hat deshalb bei WhatsApp folgende Statusmeldung eingetragen: "Ab 18 Uhr kein WhatsApp mehr".

Nun hat er sich genau diese Meldung auch auf seine Schuhe drucken lassen.

"Das war eine Idee von Nils Schmadtke. Er hat meinen Status bei WhatsApp gesehen und sich darüber schlapp gelacht. Dann hat er mir das halt auf den Schuh drucken lassen…", sagte Kessler in der Bild.

Die Idee von Schuhbotschaften hatten auch schon Bastian Schweinsteiger und Lukas Podolski.

Jetzt also hat auch Kessler diese Art der Nachrichtenübermittlung für sich entdeckt und hofft, so am Abend nicht mehr von den Kurzmitteilungen genervt zu werden.

"Das ist mir zu sehr ausgeartet, da werden so viele Bildchen und Videos aus Langeweile verschickt. Das nervt irgendwann. Und damit keiner beleidigt ist, wenn ich nicht zurückschreibe, gibt es diese Statusmeldung in meinem Profil - und jetzt halt auch auf dem Schuh."

Fragt sich nur, ob diese Botschaft auch gesehen wird - auf der Ersatzbank des 1. FC Köln.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel