Video

Andre Schürrle ist Weltmeister und Pokalsieger. Doch in einem Interview erkennt die Moderatorin den Fußball-Star nicht, sondern hält ihn für einen professionellen Gamer.

Andre Schürrle ist Weltmeister und kostete bei seinem Wechsel vom FC Chelsea zum VfL Wolfsburg stolze 30 Millionen Euro Ablöse.

Was aber nicht heißt, dass der 24-Jährige nicht unerkannt auf die Straße gehen kann - Schürrle kann sogar unerkannt Interviews geben.

Das passierte dem Offensiv-Spieler jetzt beim Internetsender Rocket Beans TV.

Moderatorin Sofia Kats wurde von ihren Kollegen weisgemacht, bei ihrem Gast handele es sich um den professionellen Videospieler Christian Chmiel - und Schürrle spielte mit.

So musste er Fachfragen zum Computerspiel "Call of Duty" beantworten. Etwa: "Bist du eher so der Objective oder der Slayer?"

Als die Moderatorin aufgrund des Kicherns von Schürrle und der Crew hinter der Kamera zusehends nervöser wurde, löste Schürrle auf, dass er kein Gamer sondern Fußballer ist.

Gefragt nach seinen Erfolgen erklärt Schürrle, dass er Weltmeister geworden sei. Moderatorin Kats darauf: "Oh stimmt, das hab ich glaub ich sogar gesehen. Voll gut!"

Via Twitter bestätigte Kats später, den Wolfsburg-Profi tatsächlich nicht erkannt zu haben. Sie habe sein Gesicht zuvor lediglich auf einem gefälschten Wiki-Artikel gesehen. 

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel