vergrößernverkleinern
Eine Schalke-Fahne sorgt in Dortmund für großen Ärger © Peter Buchta

Mitarbeiter einer Gerüstbaufirma erlauben sich beim Dortmunder Weihnachstbaum einen Scherz und hissen eine Schalke-Fahne. Ein Konter und die Strafe folgen sofort.

Der weltweit größte Weihnachtsbaum, er steht auch in diesem Jahr wieder auf dem Dortmunder Hansaplatz. 1.700 Sauerländische Rotfichten werden dafür kunstvoll und äußerst aufwendig zu einem 45 Meter hohen Gebilde aufgetürmt. Aufgebaut wird er alljährlich von derselben Gerüstbaufirma.

Den Mitarbeitern derselben muss nun allerdings im wahrsten Sinne des Wortes der Schalk(e) im Nacken gesessen haben.

Am vergangenen Samstagvormittag hissten einige Kollegen des Bottroper Unternehmens eine Schalke-Fahne auf der Baumspitze. Kurz nur, aber doch lang genug um einigen Dortmundern buchstäblich den Giefer offen stehen zu lassen.

Strafe muss sein, auch kurz vor Weihnachten

Man hätte das Ganze nun mit einer gewissen "Das-ficht-uns-nicht-an-Mentalität" als Scherz abtun und auf sich beruhen lassen können, aber für Hans-Peter Arens, seines Zeichens Chef-Schausteller, hört bei Fußball der Spaß offensichtlich auf. Er verhängte eine Geldstrafe in Höhe von 500 Euro gegen die Gerüstbauer. Der Betrag soll für den guten Zweck gestiftet werden.

Straffrei blieben die Dortmunder Fans unter den Beschäftigten der Gerüstbaufirma, die den Baum-Battle konterten, in dem Sie eine schwarz-gelbe Fahne ihres Vereins hissten. 

Gerüchte, nach denen eine Münchener Fan-Gruppierung auch noch heimlich eine Douglasie in die Konstruktion schmuggeln wollte, haben sich allerdings nicht bestätigt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel