vergrößernverkleinern
Timothy Peake
Timothy Peake fliegt am 15. Dezember zur ISS © ESA

Der Brite Timothy Peake läuft 2016 auf der Internationalen Raumstation ISS im April den London-Marathon digital mit. Der 43-Jährige wird dafür auf ein Laufband geschnallt.

Die Briten sind ja für kuriose Sportereignisse bekannt.

Der britische Astronaut Timothy Peake hat sich nun ein ganz besondere Herausforderung gestellt. In der Internationalen Raumstation ISS will als erster Mensch einen Marathon im Weltall laufen. Am 24. April um 10 Uhr britischer Zeit, wenn der London-Marathon in Greenwich startet, setzt sich Peak in 400 Kilometer Höhe auf einem Laufband in Bewegung.

Auf einem Tablet sieht er die Straßen Londons vor sich. "Eine der größten Herausforderungen werden die Gurte sein", erklärt Peake, der am 15. Dezember aus Baikonur/Kasachstan in den Orbit abheben wird: "In der Schwerelosigkeit würde ich davonschweben, daher muss ich ans Laufband geschnallt werden."

Damit will er Werbung für die Kinderhilfsorganisation "Prince's Trust" machen. Peake hat sich für die 42,195 Kilometer eine Zeit zwischen dreieinhalb und vier Stunden zum Ziel gesetzt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel