vergrößernverkleinern
Andrew Urry flog um die halbe Welt, um sein Team anzufeuern
Andrew Urry flog um die halbe Welt, um sein Team anzufeuern © Twitter@BNEShrimper

Das ist wirklich Pech: Aus Liebe zu seinem Klub reist ein englischer Fußball-Fan um die halbe Welt. Doch dann steht Andrew Urry vor einem leeren Stadion.

Stell‘ dir vor, du reist fast fast 16.500 Kilometer, um ein Fußballspiel zu sehen. Und dann wird es abgesagt. So erging es gerade Andrew Urry, der von Southend in England ins weit entfernte australische Brisbane zog, aber seinem Verein auch aus der Distanz treu blieb, wie das Sportportal bleacherreport.com berichtet.

Ehrensache, dass er den Trip von über 16.400 km auf sich nahm, um die Auswärtspartie Bradford City gegen seinen Club Southend United zu sehen.

Der Fan-Schal saß, die Vorfreude war riesig, nur am legendären Valley Parade Fußballstadion war es merkwürdig ruhig. Ein Ordner war es dann, der Urry und seiner Begleitung mitteilte, dass die Partie abgesagt worden war. Nach einer Reise um die halbe Welt war es das englische Wetter, das dem Fußball-Fan einen Strich durch die Rechnung machte. Starke Regenfälle hatten den Platz unbespielbar gemacht.

Urry trug es mit Fassung, machte noch ein paar Erinnerungsfotos mit Trainer Phil Brown, der noch vor Ort war und machte sich dann auf den Heimweg. Glücklicherweise ging es nicht direkt wieder nach Australien, sondern nach Southend, wo der Wahl-Australier noch ein paar Wochen verbringen wird. Was er vorhat? Die nächsten drei Heimspiele seiner „Shrimper’s“ und das legendäre Boxing Day Derby gegen Colchester United zu sehen.  Diese Partien finden dann aber hoffentlich auch statt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel