vergrößernverkleinern
Lionel Messi (r.) war im Dezember zu Gast in Dubai
Lionel Messi (r.) war im Dezember zu Gast in Dubai © Getty Images

Ein Polizeibeamter in Dubai erlaubt sich am Flughafen einen Scherz mit dem Reisepass von Weltfußballer Lionel Messi. Nun muss er sich dafür vor Gericht verantworten.

Ganz schön viel Ärger für einen kleinen Scherz: In Dubai steht ein Polizeibeamter vor Gericht, weil er ein Video mit dem Reisepass von Weltfußballer Lionel Messi drehte.

Bei Snapchat postete er laut Berichten aus Dubai ein Video, in dem er Messis Pass hoch hält und fragt: "Soll ich den Pass verbrennen oder einfach wieder zurücklegen?"

Der Vorfall ereignete sich im Dezember, als der Star des FC Barcelona mit einem Privatjet in Dubai landete, um dort einen Preis bei den Globe Soccer Awards entgegenzunehmen.

Der Polizist versuchte, ein Foto zusammen mit Messi zu machen, doch dessen Bodyguard hielt ihn ab.

"Ich ging dann zur Passkontrolle und habe gesehen, dass Messis Pass dort lag. Und dann habe ich ihn genommen und ein Video davon gemacht", sagte der Beamte vor Gericht aus.

Und weiter: "Sein Bodyguard stand da, und ihn habe ihn auf Englisch gefragt, ob ich ein Foto mit mir und dem Pass machen dürfte und er sagte ja."

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel