vergrößernverkleinern
Rote Karte (Symbolbild)
Ein Schiedsrichter in Spaniens erster Frauenliga benahm sich mächtig daneben © Getty Images

Während eines Frauen-Fußballspiels baggert der Schiedsrichter eine Spielerin an. Als die Rumänin ihm einen Korb gibt, greift der Referee gleich mehrfach zur Roten Karte.

Sexismus-Skandal im spanischen Frauen-Fußball: Während des Erstliga-Spiels zwischen Santa Teresa und Sporting Huelva (3:2) soll sich Schiedsrichter Santiago Quijada Alcon an Gäste-Spielerin Elena Pavel rangemacht haben.

Wie die Nachrichtenagentur Efe meldet, hat der Referee der Rumänin mitten im Spiel zugerufen: "Hey Braunhaarige, lass' uns heute Nachmittag einen Kaffee trinken gehen."

Diese hat ihm sofort einen Korb gegeben und geantwortet, er solle "sich besser aufs pfeifen konzentrieren", woraufhin der Unparteiische sie allerdings weiter "provoziert" habe.

Dementsprechend schockiert zeigte sich Pavel nach dem Schlusspfiff: "Ich habe den Glauben an den Fußball und Fairplay verloren. Ich fühle mich hilflos und erniedrigt. In all den Jahren, in denen ich Fußball gespielt habe, habe ich mich noch nie so geschämt."

Zumal Alcon die Zurückweisung offenbar persönlich genommen und nicht nur gleich zwei Sporting-Spielerinnen des Feldes verwiesen, sondern Huelva darüber hinaus noch einen eindeutigen Strafstoß verweigert hat.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel