vergrößern verkleinern
Der Reporter von Sportitalia wurde mit einer aufblasbaren Banane gepiesackt
Der Reporter von Sportitalia wurde mit einer aufblasbaren Banane gepiesackt © Twitter / @paddypower

Im Internet macht ein Video die Runde, in dem ein Reporter am Deadline Day mit einer Plastik-Banane zur Weißglut gebracht wird. Später stellt sich heraus: Es ist nur ein Fake.

Star-Spieler, die in verdunkelten Limousinen mit ihren Beratern am Trainingsgelände von Top-Klubs vorfahren. Spektakuläre Deals, die kurz vor Schluss der Transferfrist abgeschlossen werden. Hoffnungsträger, die im Blitzlichtgewitter das Trikot ihres neuen Vereins in die Höhe halten.

Das alles hatte der Deadline Day dieses Jahr in der englischen Premier League nicht zu bieten.

Im Internet machte danach ein lustiges Fake-Video die Runde. Die Geschichte: Der italienische Sportsender Sportitalia schickt einen Reporter an die Stamford Bridge in London, um live von möglichen Neuverpflichtungen des FC Chelsea zu berichten.

Eine Praxis, auf die die englischen Sportsender mittlerweile verzichten. Erstens gibt es von vor der Tür meistens ohnehin nichts weltbewegendes zu berichten, zweitens wurden die Reporter oft von Schaulustigen genervt.

Absoluter Tiefpunkt: Alan Irwin von Sky Sports wurde live im TV ein violettes Sexspielzeug ins Ohr eingeführt.

Auch sein (imaginärer) italienischer Kollege musste sich dieses Jahr piesacken lassen: Während er seinen Aufsager aufzeichnete, nervte ihn ein junger Mann mit einer aufblasbaren Banane.

Zunächst versuchte der Reporter noch cool und professionell zu bleiben, doch irgendwann ging das südländische Temperament mit ihm durch. Laut fluchend nahm er dem Störer die Plastik-Banane ab und schlug damit auf ihn ein.

Sportitalia erklärte aber, dass das Video nicht echt sei.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel