vergrößernverkleinern
Zu Ehren von Dirk Nowitzki verkaufen die Dallas Mavericks den sogenannten "Dirkburger"
Zu Ehren von Dirk Nowitzki verkaufen die Dallas Mavericks den sogenannten "Dirkburger" © Dallas Mavericks

Basketball-Superstar Dirk Nowitzki stellt den "Dirkburger" der Öffentlichkeit vor. Mit der ausgewählten Fleischsorte ist der Riese dabei aber nur bedingt einverstanden.

NBA-Profi Dirk Nowitzki hat seinen "Dirkburger", den die Dallas Mavericks zu Ehren ihres Superstars den gesamten März über bei Heimspielen verkaufen werden, der Öffentlichkeit vorgestellt.

Umringt von Journalisten und Fotografen biss der 2,13-Meter-Hüne in das mit einem 1/3-Pfund Rindfleisch, Jalapeno-Bierkäse, Speck-Zwiebel-Marmelade, Rucola und Senf-Meerrettich-Aioli belegte Hamburgerbrötchen.

Er selbst sei "ein gesunder Kerl" und hätte Truthahnfleisch bevorzugt, aus Verkaufsgründen sei ihm aber davon abgeraten worden, berichtete Nowitzki während er sich über den Burger hermacht, und scherzte mit Blick auf das zurückliegende Spiel gegen die Minnesota Timberwolves: "So wie ich mich da in der zweiten Halbzeit bewegt habe, dachtet ihr bestimmt, ich hätte in der Pause einen gegessen."

Der "Dirkburger" wird zusammen mit Pommes frites serviert, der Preis für die Kreation soll bei zwölf Dollar liegen. Die Idee dazu hatte Nowitzki offenbar gemeinsam mit Mark Mabry, dem Arena-Direktor des American Airlines Center in Dallas, entwickelt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel