vergrößernverkleinern
Der SV Darmstadt 98 trauert um Jonathan Heimes © Imago

Sein Schicksal berührte Deutschland, nun ist Johnny Heimes tot. Der Fan der Lilien erliegt einem Krebsleiden. Berühmtheit erlangt er durch eine bemerkenswerte Aktion.

Trauer um Jonathan "Johnny" Heimes.

Das einstige Tennis-Talent, der als einer der treuesten Fans des Aufsteigers Darmstadt 98 Berühmtheit in ganz Deutschland erlangte, ist am Dienstagabend an seiner Krebserkrankung verstorben.

Video

"Gestern Abend ist Jonathans Kampf gegen den Krebs zu Ende gegangen und er ist ganz friedlich bei uns zu Hause eingeschlafen. Wir danken euch für die Hilfe, Anteilnahme, Unterstützung und alles, was ihr für Jonathan gemacht habt", teilte seine Familie über Facebook mit.

Die Darmstädter sowie zahlreiche andere Bundesligisten und prominente Sportler drückten nach der traurigen Nachricht ihr Mitgefühl aus.

Im Jahr 2004 wurde bei Heimes, damals 14 Jahre alt, ein Tumor im Gehirn diagnostiziert und entfernt. Die Hoffnungen auf einen Sieg über die heimtückische Krankheit wurden aber bald zerstört. Bei Untersuchungen entdeckten die Ärzte Metastasen - der Krebs kam zurück.

"Du musst kämpfen! Es ist noch nichts verloren"

Seinen Lebensmut ließ sich Heimes aber nicht nehmen. Unter dem Motto "Du musst kämpfen! Es ist noch nichts verloren" startete Heimes mit dem Verkauf von Armbändern, deren Erlös er für die Unterstützung krebskranker Kinder spendete.

Heimes konnte für die Aktion auch seine Weggefährtin Andrea Petkovic gewinnen, die früher im selben Darmstädter Tennisklub wie Heimes spielte.

So wurde auch Fußball-Bundesligist Darmstadt auf Heimes aufmerksam. Dirk Schuster, Coach der Lilien, erzählte vor dem Relegations-Rückspiel in Bielefeld um den Aufstieg in die Zweite Liga seinen Profis Heimes' Leidensgeschichte - als Mutmacher sozusagen.

Video

Auch dank der Motivationshilfe durch Heimes' Armbänder setzte sich der Underdog mit 4:2 durch und schaffte den Aufstieg. Bei der Party nach dem feststehenden Durchmarsch in die Bundesliga ein Jahr später feierte Heimes - inzwischen immer mehr von der Krankheit gezeichnet - auf der Bühne mit.

Schuster: "Werden Johnnys Werte bewahren"

"Wir werden Johnnys Werte bewahren und sie weiterleben", sagte Schuster. Lilien-Kapitän Aytac Sulu erklärte: "Wir wissen, was Johnny uns und dem gesamten Verein bedeutet. Es ist ein schwieriger Moment für alle. Wir wollen unser Saisonziel auch für Johnny erreichen. Sein Motto hat uns geprägt und prägt uns immer noch."

Nach seinem Tod soll die Arbeit der Stiftung und der Verkauf der Armbänder weitergehen. Auch SPORT1 trauert um Johnny Heimes.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel