vergrößernverkleinern
Eljero Elia spielt für "Fenenoord" Rotterdam
Eljero Elia spielt für "Fenenoord" Rotterdam © twitter.com/EljeroElia

Der Pokalsieg mit Feyenoord zieht für Eljero Elia negative Folgen nach sich. Diese sind aber selbstverschuldet. Denn Elia scheint seinen Verein nicht zu kennen.

Man sollte meinen, dass ein Spieler den Namen seines Vereins kennt. Besonders, wenn man gerade Pokalsieger geworden ist und das entscheidende Tor geschossen hat. Auch der Tag des Triumphes bleibt dann normalerweise in Erinnerung.

Bei Eljero Elia ist die Sache eine andere.

Der frühere Bundesligaprofi, der für den Hamburger SV und Werder Bremen auflief, leistete sich eine peinliche Tattoo-Panne.

Elia wurde mit Feyenoord Rotterdam in den Niederlanden Pokalsieger. Im Finale setzte sich Feyenoord mit 2:1 gegen Utrecht durch, Elia erzielte den Siegtreffer.

Anschließend wollte Elia den Erfolg auf seinem Körper festhalten und ließ sich ein Tattoo stechen. Elias Idee: Der Name des Vereins, ein Bild des Pokals und das Datum des Endspiels.

Elia - bzw. der Tätowierer - brachte es aber fertig, zwei eklatante Fehler einzubauen. Der Niederländer war zudem so schlau, sein neues Schmuckstück auf Instagram zu teilen.

Denn aufs Elias Haut war nicht Feyenoord, sondern "Fenenoord" zu lesen. Und angeblich fand bzw. findet das Finale auch am 24. Mai statt und war nicht am 24. April.

Seine Follower entgegneten ihm mit Hohn und Spott. Als Elia den Fehler bemerkte, löschte er zunächst den Post und ließ dann auch sein Tattoo verbessern.

Auf Twitter präsentierte er die korrigierte Version. "Menschen haben offenbar nichts zu tun – 24.4.2016", schrieb Elia mit einem Lachsmiley.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel