vergrößernverkleinern
Mit dieser Frisur lief Cristiano Ronaldo gegen Island auf
Mit dieser Frisur lief Cristiano Ronaldo gegen Island auf © Getty Images

Gegen Island hat Portugals Cristiano Ronaldo zwei kleine Linien in den Hinterkopf rasiert. Die Frisur lässt sich der Superstar angeblich aus einem bestimmten Grund machen.

Cristiano Ronaldo setzt ja immer wieder mal ein modisches Highlight.

Beim 1:1 der portugiesischen Nationalmannschaft gegen Island fiel einigen Fans auf, dass Ronaldo am Hinterkopf zwei dünne Linien einrasiert hatte.

Ronaldo zeigt Solidarität

Dabei handelte es sich möglicherweise allerdings nicht nur um einen Mode-Gag, sondern um eine geheime Botschaft.

Laut dem spanischen Fernsehsender Telecinco wollte Ronaldo damit einem krebskranken Kind Mut machen. Dies will der Sender aus dem Umfeld des Superstars von Real Madrid erfahren haben.

Ronaldo habe dem Jungen in seiner Heimat Portugal die Behandlung bezahlt. Nach einer Operation seien bei dem Kind am Hinterkopf zwei kleine Narben zurückgeblieben.

Sympathie-Punkte nach Island-Aussagen?

Deshalb habe sich Ronaldo aus Solidarität die zwei Streifen in die Frisur rasieren lassen.

Nach seinen umstrittenen Aussagen über Gegner Island könnte Ronaldo mit dieser rührenden Aktion wieder einige Sympathien zurückgewonnen haben.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel