vergrößernverkleinern
CYLING-SUI-GER-TRIAL
Jan Ullrich verlässt die Schweiz © Getty Images

Jan Ullrich verlässt die Schweiz und zieht samt Familie ans Mittelmeer. Für den Umzug gebe es viele Gründe - mit seinem bevorstehenden Prozess habe es aber nichts zu tun.

Jan Ullrich zieht es ans Mittelmeer.

Der ehemalige Rad-Profi verlässt zusammen mit seiner Familie den bisherigen Wohnort in der Schweiz und wird künftig auf der spanischen Insel Mallorca leben.

"Wir haben erst mal vor, für mindestens ein Jahr nach Mallorca zu gehen. Danach schauen wir mal, was wir dann machen wollen", sagte Ullrich in der Bild-Zeitung.

Der 42-Jährige nannte auch gleich Gründe für seinen Abschied vom Festland. "Wir wollen nach 14 Jahren Schweiz einfach mal was Neues ausprobieren und sehen viele Chancen in Mallorca für uns alle. Mallorca ist der Traum aller Radfahrer und das ermöglicht mir auch neue Wege bei z.B. Rad-Events und Privat-Training." 

Noch droht Ullrich eine Haftstrafe

Es geben aber auch private Gründe. Ullrich und seine Frau Sara hoffen, dass die drei Kinder in der neuen Umgebung "spielerisch Fremdsprachen wie Spanisch und Englisch" lernen. Nun sei der perfekte Zeitpunkt dafür gekommen, das die Kinder noch jung und noch nicht in der Schule sein.

Mit dem Umzug gewinnt Ullrich Abstand zu einem der dunkelsten Abschnitte seines Lebens.

Im Mai 2014 hatte er in der Nähe seiner Heimat einen schweren Verkehrsunfall verursacht. Zwei Menschen mussten im Krankenhaus behandelt werden, Ullrich war unter Alkoholeinfluss (1,85 Promille) gestanden. 

"Jan Ullrich flüchtet nicht"

"Ich habe einen schweren Fehler gemacht, und da will man erst mal im Gullydeckel verschwinden. Aber das Wichtigste ist, dass bei dem Unfall niemandem etwas passiert ist, dass niemand verletzt wurde", erklärte Ullrich. "Und wenn der Richter jetzt dem Antrag der Staatsanwaltschaft zustimmt und ich nicht ins Gefängnis muss, ist das natürlich sehr erleichternd für mich und meine Familie. Ich bin fair behandelt worden."

Noch in diesem Jahr soll Ullrich der Prozess gemacht werden. Den Umzug will er aber nicht als Flucht verstanden wissen. 

"Jan Ullrich flüchtet nicht, er wird zum Prozess ganz normal anreisen", sagte sein Anwalt Wolfgang Hoppe. Die Staatsanwaltschaft hat dem Ortswechsel bereits zugestimmt. 

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel