vergrößernverkleinern
Andrea Iannone und Belen Rodriguez (r.) mussten einen unerwarteten Zwischenstopp einlegen © Imago

Andrea Iannone wollte einfach nur in den Urlaub fliegen. Doch seine Freundin verursacht eine Notlandung, wenig später wird das Paar aus der Maschine geworfen.

Andrea Iannone wollte mit seiner bezaubernden Freundin Belen Rodriguez einfach nur in den Urlaub fliegen. 

Doch die Reise nach Griechenland verlief für den italienischen Moto-GP-Piloten nicht so reibungslos wie man annehmen sollte. Im Gegenteil: Der Suzuki-Fahrer musste erst eine Notlandung mitmachen und wurde dann aus dem Flugzeug geworfen. 

Schuld daran hatte ausgerechnet seine eigene Freundin. Rodriguez, Moderatorin und Model aus Argentinien, hatte sich nach dem Abflug aus Ibiza eine Zigarette angezündet. Und damit den Feuer-Alarm ausgelöst. Der Pilot reagierte prompt und setzte in Lamezia Terme nieder. Wenig später wurde das Paar aufgefordert, die Maschine zu verlassen. 

Rodriguez ließ nach dem unschönen Zwischenfall wissen, dass es sich lediglich um eine elektronische Zigarette gehandelt haben soll und der Pilot überreagiert habe. In einem Privatjet erreichten das Model und der Rennfahrer gut vier Stunden nach dem Rauswurf doch noch ihr Ziel. 

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel