vergrößernverkleinern
Bryant Jennings auf der Pressekonferenz vor dem Kampf gegen Wladimir Klitschko
Bryant Jennings steht bei 19 Siegen in 19 Kämpfen © Getty Images

Herausforderer Bryant Jennings rechnet sich für den WM-Kampf gegen Box-Weltmeister Wladimir Klitschko am 25. April in New York gute Chancen aus.

"Er wird ein bisschen alt", sagte der Schwergewichts-Kämpfer aus den USA im Gespräch mit Sportbild: "Das sieht man im Ring: Dort arbeitet er nicht mehr so hart, schlägt weniger. Er verlässt sich mehr auf Erfahrung und Strategien, um durchzukommen."

Der 30-Jährige Jennings setzt auf seinen Außenseiter-Status.

"Klitschko hat ja gar keine Ahnung, worauf er sich eingelassen hat. Ich bin aggressiv. Das ist der Kampfstil, den Klitschko hasst. Gegen diesen hat er dreimal verloren. Wenn ich ihn treffe, wird es für ihn zu spät sein", sagte der Linksausleger aus Pennsylvania. Klitschko hat drei seiner 66 Kämpfe verloren, Jennings ist in 19 Fights bislang noch ungeschlagen.

Jennings hält sich für den mit Abstand stärksten Gegner, auf den Klitschko treffen kann.

"Wenn er mich besiegen sollte, kann er aufhören, denn dann gibt es keine besseren Gegner mehr", sagt der Schwergewichtler vor dem Fight im legendären Madison Square Garden und fügte an: "Falls ich es nicht schaffe, wird es niemand anderem gelingen."

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel