vergrößernverkleinern
Vincent Feigenbutz (r.) bezwang Balazs Kelemen
Vincent Feigenbutz (r.) bezwang Balazs Kelemen © Getty Images

Deutschlands Box-Talent Vincent Feigenbutz hat einen weiteren Achtungserfolg gefeiert und seinen WBO-Intercontinental-Titel im Supermittelgewicht erneut erfolgreich verteidigt.

Der 19 Jahre junge Karlsruher besiegte am Samstagabend in Rostock den bis dahin in 22 Profi-Kämpfen noch ungeschlagenen Ungarn Balazs Kelemen durch technischen K.o. in der neunten Runde.

"Ich bin nicht zu hundert Prozent zufrieden, hätte es gerne schon früher beendet. Kelemen ist ein echter Krieger und hat sich gut gewehrt, letztlich ist er aber doch die meiste Zeit rückwärts gelaufen. Ich wusste von Anfang an, dass ich das Ding gewinnen würde", sagte Feigenbutz anschließend zu SPORT1.

Zunächst gelangen dem "K.o.-Prinzen" gegen den 1,89 Meter großen Kelemen kaum klare Aktionen, mit zunehmender Kampfdauer brachte er seine gefürchteten Rechts-Links-Kombinationen aber immer besser ins Ziel.

Nachdem Feigenbutz seinen Kontrahenten in der neunten Runde mit einem wahren Schlaghagel in die Seile geschickt hatte, brach der Ringrichter das Duell dann ab. Für Feigenbutz war es der 19. Sieg im 20. Profi-Fight, der 18. davon vorzeitig.

Seine bislang einzige Niederlage kassierte der Badener vor fast genau drei Jahren gegen den Georgier Roman Alesin.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel