vergrößernverkleinern
Arthur Abraham (r.) besiegte Robert Stieglitz
Arthur Abraham (r.) besiegte Robert Stieglitz © Getty Images

Arthur Abraham gewinnt das vierte Duell mit Dauerrivale Robert Stieglitz durch technischen K.o. Der 35-Jährige verteidigt so seinen WBO-Titel im Supermittelgewicht.

Arthur Abraham bleibt Weltmeister im Supermittelgewicht.

Der 35 Jahre alte Berliner verteidigte in Halle/Westfalen seinen WBO-Titel erfolgreich im vierten Duell gegen Dauerrivale Robert Stieglitz durch technischen K.o. in der sechsten Runde - und holte sich anschließend die Gratulation von Henrikh Mkhitaryan ab, die der BVB-Fußballstar bei Facebook postete.

Der Titelverteidiger feierte in seinem 47. Profi-Kampf den 43. Sieg. Vier Niederlagen stehen bei dem Deutsch-Armenier zu Buche, eine davon kassierte er gegen Stieglitz.

Für den 34 Jahre alten Deutsch-Russen war es die fünfte Niederlage im 53. Kampf.

"Es war sehr schwer. Ich hatte aber sehr gut trainiert. Ich habe gut geboxt und gewonnen", sagte Abraham bei Sat.1 nach seinem Erfolg.

Am 25. August 2012 hatte Abraham im ersten Aufeinandertreffen Stieglitz durch einen einstimmigen Punktsieg als Weltmeister entthront, sieben Monate später holte sich Stieglitz den Titel durch technischen K.o. in Runde vier zurück.

Am 1. März 2014 nahm Abraham dann seinerseits durch einen 2:1-Punktsieg Stieglitz den WM-Gürtel wieder ab.

Zuvor hatte sich Supermittelgewichtler Vincent Feigenbutz den Titel als jüngster deutscher Interims-Weltmeister gesichert.

Der 19-Jährige aus Karlsruhe holte sich den WBA-Gürtel nach technischem K.o. in der dritten Runde gegen den Peruaner Mauricio Reynoso.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel