vergrößernverkleinern
Felix Sturm revanchierte sich erfolgreich für die Niederlage im Mai
Felix Sturm revanchierte sich erfolgreich für die Niederlage im Mai © Getty Images

Felix Sturm setzt sich in einem hochklassigen Titel-Kampf durch. Der Herausforderer revanchiert sich beim Russen Fjodor Tschudinow und liebäugelt mit dem Karriereende.

Felix Sturm hat sich in der wegweisenden WM-Revanche gegen Fjodor Tschudinow zum Rekord geboxt.

Der 37-Jährige aus Leverkusen gewann in Oberhausen den Supermittelgewichts-Rückkampf der WBA gegen den 28-jährigen Russen nach Punkten (114:114, 115:113, 115:113) und kürte sich als erster Deutscher zum fünften Mal zum Weltmeister.

Für Sturm war es der 40. Sieg im 48. Profikampf.

"Vielleicht war das heute mein letzter Kampf, vielleicht habe ich zum letzten Mal alles aus mir rausgeholt", sagte Sturm nach dem Urteil: "Ich werde jetzt erst einmal entspannen und runterkommen. Eigentlich brauche ich eine längere Auszeit, aber ich lasse alles sacken. Ich lasse ein bisschen Zeit vergehen."

Der zuvor unbesiegte Tschudinow, der Sturm im ersten Aufeinandertreffen im Mai vergangenen Jahres besiegt hatte, kassierte im 15. Kampf seine erste Niederlage.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel